Ostern/Handelsverband: Spendabler Osterhase
 
Ostern/Handelsverband

Spendabler Osterhase

Pinuu/Pixabay.com

Die Österreicher planen mit durchschnittlich 95 Euro pro Kopf, heuer doppelt so viel auszugeben, als im Jahr zuvor. Süßwaren, Eier und Blumen führen die Liste der Ostergeschenke an.

Ostern ist nach Weihnachten das zweitwichtigste Fest im Handel, dabei wird der Osterhase immer spendabler. Dieses Jahr wollen die Österreicher nach Angaben des Handelsverbands durchschnittlich 95 Euro für Ostergeschenke und Dekoration ausgeben. Die Ausgaben im Vergleich zum Vorjahr würden sich damit verdoppeln. Im Kirsenjahr lag das Budget bei 40 Euro pro Kopf, aber auch im Vergleich zu 2019 (65 Euro) zeichnet sich eine deutliche Steigerung ab. Insgesamt werden rund 240 Millionen Euro an Ausgaben erwartet. Der Zuwachs könnte sich mit dem Konsumstau der letzten Monate und mit der Verdopplung der Sparquote zu tun haben. Immerhin wollen die Österreicher regionaler einkaufen. "Gerade in schwierigen Zeiten wie diesen ist es schön zu sehen, dass die Österreicherinnen und Österreicher zusammenhalten. 69 Prozent wollen heuer bewusst regional einkaufen und mit Ausgaben von durchschnittlich 95 Euro ein Zeichen setzen. Entscheidend ist, dass die Wertschöpfung weitgehend in Österreich bleibt und somit unseren Produzenten und Händlern zugutekommt", erklärt Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes.

Süd-West-Ostgefälle

Am spendabelsten sind die Steirer, gemeinsam mit Kärnten und durchschnittlich 110 Euro pro Kopf, gefolgt von Tirol und Vorarlberg mit jeweils 105 Euro. Schlusslicht sind die Ostregionen mit Wien, Niederösterreich und dem Burgenland, die im Schnitt "nur" 80 Euro ausgeben. Das könnte sich durch den Ost(er)-Lockdown noch einmal nach unten korrigieren, denn der Handel ist dadurch, mit den bekannten Ausnahmen wie dem LEH, seit 1. April wieder geschlossen. Wenn man bedenkt, dass zwei Drittel der Verbraucher (71 Prozent) ihre Ostereinkäufe am liebsten im stationären Handel erledigen, eine prekäre Ausgangssituation. Immerhin könnten die Verluste durch die Zulassung von Click&Collect etwas abgefedert werden.

Süße Ostern

Zu den beliebtesten Ostergeschenken zählen auch in diesem Jahr Pralinen und Süßigkeiten (54 %), gefolgt von Eiern (51 %). Erstmals auf Platz drei liegen Blumen und Pflanzen mit 26 Prozent. Spielwaren (22 %) und Selbstgebackenes (20 %) komplettieren die Top 5. Knapp ein Sechstel der Österreicher wollen heuer auf Ostergeschenke verzichten.

stats