Tesco: Peinliche Panne: Gewinnprognose war ru...
 
Tesco

Peinliche Panne: Gewinnprognose war rund 318 Mio. Euro zu hoch

Tesco
Tesco "überschätzte" sich bei der Halbjahresgewinnprognose um ein Viertelmilliarde Pfund. ©Tesco
Tesco "überschätzte" sich bei der Halbjahresgewinnprognose um ein Viertelmilliarde Pfund. ©Tesco

Die größte britische und weltweit drittgrößte Supermarktkette Tesco musste ihre Halbjahresgewinnprognose schon zum dritten Mal nach unten korrigieren. Man habe sich bei den erst am 29. August bekannt gegebenen Zahlen um 250 Mio. Pfund (knapp 318 Mio. Euro) "überschätzt". Die Aktie gab mehr als acht Prozent nach.

Tesco musste heute hat einen "ernsten" Fehler in der Prognose für den Halbjahresgewinn zugeben. Der Gewinn sei um 250 Mio. Britische Pfund (fast 318 Mio. Euro) "überschätzt" worden. In der Ende August bekannt gegebenen Prognose wurde noch ein Gewinn von 1,1 Milliarden Pfund (fast 1,4 Mrd. Euro) erwartet. Jetzt sind es rund 23 Prozent weniger.

Buchprüfer von Deloitte seien nun aufgefordert worden, dem Problem auf den Grund zu gehen. Auch die Anwaltsfirma Freshfields als externe Rechtsberater von Tesco wurden mit Untersuchungen beauftragt. Der - nach den für das erste Quartal 2014 bekannt gegebenen miesesten Umsatzzahlen seit vier Jahrzehnten - erst seit Anfang September amtierende neue Chef des Unternehmens, David Lewis, kündigte "scharfe Maßnahmen" an, sobald die Ergebnisse der Überprüfungen vorlägen. Laut Reuters wurden für die Dauer der Untersuchungen vier Tesco-Mitarbeiter beurlaubt. Eine neue Gewinnprognose wurde für den 23. Oktober avisiert.
stats