Rewe: Penny sammelt 1,2 Mio. Euro für Familie...
 
Rewe

Penny sammelt 1,2 Mio. Euro für Familienfonds des Roten Kreuz

Penny/Harson
Penny-Geschäftsführerin Brigitte Brunner und Werner Kerschbaum, Chef des Österreichischen Roten Kreuzes freuen sich über das Spendenaufkommen © Penny/Harson
Penny-Geschäftsführerin Brigitte Brunner und Werner Kerschbaum, Chef des Österreichischen Roten Kreuzes freuen sich über das Spendenaufkommen © Penny/Harson

Bereits über 1,2 Mio. Euro Spenden hat der Penny-Familien-Hilfsfonds des Österreichischen Roten Kreuzes seit 2011 generiert und zahlreichen von Armut bedrohten Familien geholfen.

Aufgabe des seit August 2011 bestehenden Fonds ist es, Menschen in akuten Notsituationen zu helfen. Mittlerweile betrage die Gesamtspendensumme  1.205.333 Mio. Euro. Eine jährliche Aktionswoche im Herbst, bei der der Diskonter der Rewe-Group das soziale Engagement der Kunden mit Rabattgutscheinen belohnt, sowie die ganzjährige Abgabe von 6 Cent aus jedem verkauften Zuckerrohr-Sackerl speisen den Penny Familien-Hilfsfonds.

Auch in Österreich leben immer mehr Familien und insbesondere eine steigende Zahl Alleinerziehender am Existenzminium. „Es ist berührend und macht mich stolz, dass wir gemeinsam mit den Kunden in nur wenigen Jahren so eine beeindruckende Summe für Familien in Not gesammelt haben,“ freut sich Penny Geschäftsführerin Brigitte Brunner.

Auch das Österreichische Rote Kreuz ist von dem Spendenergebnis begeistert: „Ich bin dankbar für dieses großherzige Engagement der Penny-Kunden. Gerade in der Vorweihnachtszeit, nachdem knappe Haushaltsbudgets durch zusätzliche Ausgaben am Schulanfang ohnehin schon belastet wurden, können wir mit diesen Spendengeldern Erleichterung schaffen", meint Generalsekretär Werner Kerschbaum.

Der Fonds zahlt kein Bargeld aus, sondern leistet kurzfristige Überbrückungshilfe und übernimmt anstehende Kosten oder dringende Anschaffungen. Seit 2011 konnte so vielen Menschen in Notsituationen mit 1,2 Mio. Euro geholfen werden. „Wir sind überzeugt davon, dass es wichtig ist, in die Zukunft zu investieren und wer sind die Träger dieser Zukunft, wenn nicht die Kinder?, so Brunner weiter. Das Wohl der betroffenen Kinder und Jugendlichen in Österreich stehe beim Einsatz aller Mittel ganz klar im Vordergrund. Die Aktion werde auch künftig fortgeführt. Spenden können natürlich auch laufend direkt in den Penny-Familien-Hilfsfonds eingezahlt werden.
stats