P&G/CASH: Diversity Dialog 2019
 
P&G/CASH

Diversity Dialog 2019

Im Zentrum des dritten, von Procter&Gamble gemeinsam mit CASH veranstalteten Diversity Dialogs, stand diesmal das Thema Nation Diversity.

Galerie: Diversity Dialog 2019

Die Globalisierung aber auch der demografische Wandel der Gesellschaft verlangt von Unternehmen, offen für eine "grenzenlose" Mitarbeiterpolitik zu sein und sie zu fördern - so der Tenor des am 6. November 2019 in der Bel Etage des Café Landtmann in Wien abgehaltenen Diversity Dialogs. Das Eingangsreferat des Abends hielt diesmal, Manuel Erkan Bräuhofer, MSc, Gründer und Geschäftsführer von brainworker, ein auf Ethnomarketing, interkulturelle Kompetenz und Migration spezialisiertes Beratungsunternehmen. Er zeigte sich fest überzeugt, dass heterogene, gemischte Teams (unterschiedliches Alter, Geschlecht, Herkunft etc.) kreativer und innovativer sind als homogene.

In der anschließenden von CASH-Herausgeberin Mag. Dagmar Lang, MBA geleiteten Podiumsdiskussion gaben Vertreter namhafter Unternehmen Einblicke über die Chancen und Herausforderungen von Nation Diversity. So präsentierte Ölz-Geschäftsführerin Mag. Daniela Kapelari-Langebner das Projekt "Deutsch am Arbeitsplatz – Wir verstehen!", wofür das Dornbirner Familienunternehmen in der Kategorie Großunternehmen sogar mit dem Vorarlberger Integrationspreis 2017 ausgezeichnet wurde. Mag. Tanja Dietrich-Hübner, MAS, Leiterin der Stabstelle Nachhaltigkeit bei Rewe International berichtete, wie das Unternehmen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus 108 (!) verschiedenen Nationen tagtäglich Diversity lebt. Und Mag. Markus Posch, Head of Group HR, schilderte, wie bei der Erste Group Bank Englisch zur verbindenden Sprache von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschliedlicher Herkunft wurde.
Themen
Diversity P&G
stats