Tengelmann: Positive Bilanz für Unternehmensg...
 
Tengelmann

Positive Bilanz für Unternehmensgruppe

Tengelmann
© Tengelmann
© Tengelmann

Die Unternehmensgruppe Tengelmann konnte das 146-ste Jahr ihres Bestehens mit einem Umsatz von 11,08 Milliarden Euro abschließen, was einer währungsbereinigten Umsatzsteigerung von 2,9 Prozent entspricht.

Zum Bilanzstichtag am 31.12.2012 war die Unternehmensgruppe in 18 Ländern aktiv - ein Drittel des Umsatzes wurde im Ausland erwirtschaftet. Tengelmann beschäftigt insgesamt 83.826 Mitarbeiter in 4.346 Filialen und E-Shops sowie Dienstleistungs-, Logistik- und Immobiliengesellschaften. "Das abgelaufene Geschäftsjahr haben wir - trotz weiterhin schwieriger Rahmenbedingungen - mit einem ordentlichen Umsatzwachstum und einem wiederum auskömmlich positiven Ergebnis abschließen können. Unsere hohe Eigenmittelquote von 37 Prozent gibt uns nachhaltig den Freiraum, unternehmerisch agieren zu können", erklärt Karl-Ervian W. Haub, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter.

Den einstmals kleinen Kolonialwarengroßhandel bauten fünf Generationen zu einem internationalen Multibranchenhänder aus - Haub dazu: "Man muss mit der gesellschaftlichen Entwicklung Schritt halten und sich entsprechend aufstellen. Aus diesem Grund haben wir uns mit der Ausweitung unserer E-Commerce- und Immobilien-Aktivitäten zwei weitere vielversprechende Standbeine neben unseren klassischen, stationären Handelsgeschäftsfeldern geschaffen." Das Jahr 2012 hat man verstärkt ins Zeichen der Nachhaltigkeit gestellt - neben den großen Handelsgeschäftsfeldern legte auch die Holding der Unternehmensgruppe Tengelmann einen durch die Global Reporting Initiative zertifizierten Nachhaltigkeitsbericht für den Standort der Unternehmenszentrale in Mülheim an der Ruhr vor.

Ausblick

"Nach der positiven Entwicklung des vergangenen Geschäftsjahres ist mit Blick auf 2013 eher verhaltender Optimismus angebracht", so Haub, der den Hauptgrund hierfür im Klimawandel sieht. Durch die Kältewelle im April wurden Saisonwaren im Gartenbereich zu Ladenhütern, durch die Flutkatastrophe im Mai/Juni waren mehr als 80 Filialen zeitweilig geschlossen oder durch die Wassermengen beschädigt. "Man könnte sagen, die Umsätze bis April sind erfroren und im Mai abgesoffen!"

Unternehmensgruppe Tengelmann - die Neuigkeiten

Kaiser´s Tengelmann
Die Supermärkte der Kaiser’s Tengelmann GmbH erwirtschafteten mit 17.089 Mitarbeitenden einen stabilen Umsatz von 2,13 Mrd. Euro. Das Standortnetz in den drei Kernregionen Berlin, München/Oberbayern und Nordrhein umfasst 512 Filialen, von denen inzwischen 300 auf das erfolgreiche „Schwarz-Rot-Gold“-Konzept umgestellt wurden. Die neugestalteten Märkte punkten mit besonderer Einkaufsatmosphäre, Qualität, Frische und Service.

KiK
Der preiswerte Modeanbieter KiK litt im abgelaufenen Geschäftsjahr unter den anhaltenden Wetterkapriolen: Einem zu kühlen Sommer folgte ein zu warmer Herbst/Winterbeginn, was den Verkauf von Saisonware erschwerte. Dennoch schloss KiK das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 1,75 Mrd. Euro und einem Plus von 3,5 Prozent ab. Nach dem Markteintritt in Polen ist KiK derzeit in acht Ländern (Deutschland, Österreich, Tschechien, Slowenien, Ungarn, Slowakei, Kroatien und Polen) mit 3.249 Filialen vertreten und beschäftigt 21.136 Mitarbeitende. Im Geschäftsjahr 2012 begann in den Filialen die Umstellung auf das Konzept „KiK 17“, das mit hellen Böden und Wareninseln, neuem Lichtkonzept und silbergrauen Präsentationsflächen für mehr Einkaufsatmosphäre sorgt und sich vom ursprünglichen KiK-Design deutlich absetzt.

OBI
Im stark umkämpften deutschen Heimatmarkt konnte sich OBI erneut als Nummer eins in der Baumarktbranche behaupten. Zwar machte auch OBI das atypisch verlaufende Wetter im vergangenen Jahr zu schaffen, dennoch konnte mit 43.778 Mitarbeitenden ein Umsatz von 6,87 Mrd. Euro erwirtschaftet werden, was einem wechselkursbereinigten Plus von 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. OBI betreibt 585 Märkte in 13 europäischen Ländern, 344 davon in Deutschland. Für das laufende Geschäftsjahr ist die Eröffnung von 15 neuen Standorten geplant.

E-Commerce
Unter dem Dach der Tengelmann E-Commerce GmbH bündelt die Unternehmensgruppe Tengelmann das Venture Geschäft sowie ihre Web-Shops Plus.de und Baby-Markt.de. Das Unternehmen ist mittlerweile mit seinem Online-Erfolgskonzept unter dem Namen „Pink or Blue“ auch in Polen, den Niederlanden, Dänemark sowie in Frankreich vertreten und betreibt darüber hinaus ein erstes stationäres Geschäft in Duisburg. Im Sortiment von Plus.de hat der Kunde die Auswahl unter mehr als 170.000 Artikeln aus den Bereichen Wohnen, Haushalt, Sport oder Multimedia. Für das Garten-Segment wurde jüngst der eigenständige Web-Shop GartenXXL.de erfolgreich gestartet.

TREI Real Estate
Zu Beginn des Jahres 2012 hat die Unternehmensgruppe Tengelmann ihre Immobilienaktivitäten in der TREI Real Estate zusammengefasst. Das deutsche Immobilienportfolio mit mehr als 150 Objekten wurde eingebracht, so dass jetzt alle Aktivi­täten in diesem Bereich unter dem Dach der TREI Real Estate versammelt sind. Derzeit besitzt und verwaltet die TREI Real Estate mehr als 500 Einzelhandels-, Wohn- und Büroimmobilien mit einem Mietvolumen von circa 120 Mio. Euro.

Beteiligungen
Die hundertprozentige Unternehmenstochter Emil Capital Partners (ECP) bündelt sämtliche Aktivitäten der Tengelmann-Gruppe auf dem amerikanischen Kontinent. ECP ist ebenfalls im Bereich Wagniskapital tätig, definiert seinen Erfolg über die Schaffung nachhaltiger Werte und unterstützt aktuell zehn junge, vielversprechende Unternehmen durch den Einsatz von Kapital und Know-how. Der Investitionsfokus liegt auf Start-ups im Handels- und Foodspezialitätenbereich.  Ferner hält die Unternehmensgruppe Tengelmann Beteiligungen im stationären Einzelhandel, die sich ebenfalls sehr positiv entwickelten: TEDi konnte seine herausragende Stellung unter den 1-Euro-Discountern mit 1.377 Filialen weiter ausbauen. Neben Deutschland und Österreich ist das Unternehmen nach dem erfolgreichen Start in Slowenien in drei Ländern aktiv. In seinen mehr als 4.100 Filialen bietet der Discounter Netto seinen Kunden ein auf Frische- und Convenience-Produkte ausgelegtes Sortiment an, dessen Regional- und Bio-Anteil immer weiter zunimmt.



stats