Pfeiffer/ZIP: Raus aus den Mehrpack-Aktivität...
 
Pfeiffer/ZIP

Raus aus den Mehrpack-Aktivitäten

Pfeiffer
V. l. n. r.: Erich Schönleitner, Holding-Geschäftsführer von Pfeiffer, Gerhard Lassnig, Geschäftsführer des Top-Team Zentraleinkaufs und Jan Satek, Zielpunkt Eigentümer und Vorstandsvorsitzender © Pfeiffer
V. l. n. r.: Erich Schönleitner, Holding-Geschäftsführer von Pfeiffer, Gerhard Lassnig, Geschäftsführer des Top-Team Zentraleinkaufs und Jan Satek, Zielpunkt Eigentümer und Vorstandsvorsitzender © Pfeiffer

„Die Unternehmensgruppe Pfeiffer und die ZIP Warenhandel AG steigen im Frische-Bereich mit sofortiger Wirkung aus den Mehrpack-Aktivitäten aus“, so Dr. Erich Schönleitner, Holding-Geschäftsführer von Pfeiffer.

Damit will man einerseits mithelfen, die Menge der in den Haushalten weggeworfenen Lebensmittel zu reduzieren. Andererseits soll so die Frequenz in den Geschäften erhöht werden, da durch bestehende Multipack-Aktionsformen die Kontaktzahl der Nahversorgung reduziert wird.

"Anstelle der Multipack-Aktionen setzen wir ganz bewusst auf eine sinnvolle Aktionspolitik, die lautet: Ab dem ersten Stück der beste Preis. Unsere Kunden bekommen genau jene Anzahl an Produkten zum besten Preis, die sie benötigen – und keinen unnötigen Ballast durch Mindestabnahmemengen", erklärt DDI Jan Satek, Zielpunkt Eigentümer und Vorstandsvorsitzender. Konkret lobt Zielpunkt ab sofort jede Woche ein Produkt zum billigsten Preis der Stadt aus, z. B. Wiens billigstes Bier, billigstes Joghurt etc, ohne dass es jedoch eine Mindestabnahmemenge gibt. Bei Unimarkt erfolgt diese Umsetzung unter dem Slogan „Sparen ab dem 1. Produkt“, so Schönleitner.

Weiters neu wird der Kunde jetzt stärker in die Aktionsgestaltung eingebunden. Sprich er kann aus einem definierten Aktionspool per Voting mittels neuer Medien mitentscheiden, welches Produkt demnächst verbilligt angeboten wird.
stats