Rewe Group: Rekordergebnis mit 5-prozentigem ...
 
Rewe Group

Rekordergebnis mit 5-prozentigem Umsatzplus

-

Die Rewe Group steigerte 2016 den Umsatz auf 54 Milliarden Euro, alleine in Deutschland betrug der Umsatz 39 Milliarden Euro, was einem Plus von 2,1 Prozent entspricht.

Große Freude bei der heute, am 28.3.2017 stattgefundenen Bilanz-Pressekonferenz der Rewe Group in Köln. Denn die Rewe Group wächst sowohl im In- als auch im Ausland mit großer Dynamik weiter, konnte den Umsatz 2016 auf 54 Milliarden Euro pushen. Während das Deutschlandgeschäft um 2,1 Prozent zulegen konnte, wuchs die Rewe Group im Ausland um satte 13,4 Prozent, womit die Auslandsumsätze rund 15 Milliarden Euro betrugen.

Dazu Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group: „Die Rewe Group hat im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz um 2,6 Milliarden Euro gesteigert. Dies ist angesichts der Wettbewerbssituation in Deutschland und Europa sowohl im Lebensmittelhandel als auch in der Touristik eine sehr gute Entwicklung. Die Strategie der Rewe Group ist erfolgreich und erweist sich auch unter schwierigen Rahmenbedingungen als belastbar und zielführend. Wir haben in den zurückliegenden Jahren unser Unternehmensportfolio im In- und Ausland optimiert, unseren Kurs der Innovation und Modernisierung konsequent fortgesetzt und vor allem durch interne Strukturreformen für noch mehr Effizienz und Tempo in unserem Unternehmen gesorgt. Das ist die Grundlage dafür, dass wir nicht nur dynamisch beim Umsatz wachsen, sondern auch hoch profitabel sind.“

Supermärkte in Deutschland performten top
Stärkster Wachstumstreiber im Handelsgeschäft der Rewe Group war einmal mehr das Supermarktgeschäft von Rewe in Deutschland. Im Vollsortiment National stieg der Umsatz um 3,9 Prozent auf 18,4 Milliarden Euro. Nach den Daten der Konsumforscher der GfK und von TradeDimensions ist kein anderer deutscher Lebensmitteleinzelhändler im vergangenenGeschäftsjahr stärker gewachsen als Rewe. Noch stärker war abermals die wirtschaftliche Entwicklung der mittelständischen Rewe-Kaufleute, die einen Umsatzzuwachs von 10,1 Prozent erzielten.

Caparros, der mit Ende Juni 2017 sein Mandat als Vorstandsvorsitzender zurücklegt, sichtlich stolz: "Die Rewe Group und ihre Unternehmen stehen heute exzellent da. 2016 war ein Jahr der Rekorde bei Umsatz und Ertrag. Alle Bereiche unter dem Dach unseres Unternehmens arbeiten profitabel und sind zukunftsfähig aufgestellt – nicht zuletzt Penny hat mit harter Arbeit den Turnaround geschafft. Wir in der Rewe Group haben uns mit Leistung und Engagement hervorragende Zukunftsperspektiven im Handel und in der Touristik erarbeitet. Mein herzlicher Dank gilt allen, die dazu während der elf Jahre, die ich an der Spitze dieses Unternehmens stehen durfte, ihren Beitrag geleistet haben.“

Mit einem Plus von 1,9 Prozent ist auch die Zahl der Beschäftigten gestiegen, mittlerweile auf insgesamt 325.727 (235.911 in Deutschland, 89.816 im Ausland). Wobei die Anzahl der Auszubildenden um 2,1 Prozent von 8.000 auf 8.168 (Stichtag: 30.9.) gesteigert werden konnte. Im Laufe des Jahres 2016 begannen 3.584 (2015: 3.486) Berufseinsteiger ihre Ausbildung bei der Rewe Group.

Rewe Konzern: 45,6 Milliarden Umsatz
Der Rewe Konzern (Rewe Group ohne Berücksichtigung der At-Equity-Gesellschaften, Beteiligungen und des selbstständigen Einzelhandels) konnte seinen Umsatz ebenfalls um fünf Prozent steigern - auf nunmehr 45,6 Milliarden Euro. Das Wachstum in Deutschland betrug 2,3 Prozent, jenes im Ausland 11,2 Prozent, wobei der Auslandsanteil am Konzernumsatz 32 Prozent betrögt. Besonders erfreulich: Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Anlagevermögen und Firmenwerte (EBITDA) erhöhte sich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von 1,49 Milliarden Euro um 34 Prozent auf 2 Milliarden Euro.

Das operative Ergebnis (EBITA) aus fortzuführendem Geschäft lag bei rund 1 Milliarde Euro und erhöhte sich damit um 62 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von 616 Millionen Euro. Darin nicht enthalten ist das EBITA der selbstständigen Rewe Kaufleute, das sich von 250 Millionen Euro um rund 16 Prozent auf 289 Millionen Euro verbesserte und damit einen neuen Höchststand erreichte.

Große Zufriedenheit mit dem Auslandsgeschäft
Im Vollsortiment International sind die Aktivitäten in Österreich, Tschechien, der Slowakei, Russland, Bulgarien, Kroatien und der Ukraine zusammengefasst. Wechselkursbereinigt stieg der Umsatz aus fortzuführendem Geschäft um 4,4 Prozent auf 8,5 Milliarden Euro. Der Umsatz in Österreich mit Billa, Bipa, Merkur und Adeg stieg um 3,2 Prozent auf 6,2 Milliarden Euro. Billa und Merkur legten dabei um 4,3 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro zu und wuchsen schneller als der Branchendurchschnitt.

Besonders erfreulich entwickelte sich das Umsatzwachstum der Handelsfirmen Billa und Adeg. Billa konnte um 5 Prozent zulegen und Adeg verzeichnete ein Plus von 2,6 Prozent. Mit einem Marktanteil von über 35 Prozent ist der Rewe-Konzern in Österreich unverändert die Nummer 1 des Lebensmittelhandels. In Mittel- und Osteuropa erwirtschaftete Billa einen wechselkursbereinigten Umsatzzuwachs von 7,7 Prozent.

Positives gibt es auch vom Diskontgeschäft im Ausland zu vermelden. In den Ländern Italien, Österreich, Ungarn, Rumänien und Tschechien erwirtschaftete Penny International einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das ein wechselkursbereinigtes Umsatzplus von 4,1 Prozent.Die umsatzstärksten Länder sind Tschechien (1,2 Mrd. Euro), Italien (1,1 Mrd. Euro) und Österreich (780 Mio. Euro). Die stärkste Umsatzentwicklung verzeichnete Penny International mit 12,5 Prozent erneut in Rumänien. Es folgt mit 6,6 Prozent Ungarn. Besonders hervorzuheben ist die Entwicklung in Österreich, einem etablierten und hartumkämpften Markt. Dort steigerte Penny seinen Umsatz um 3,6 Prozent.
stats