Rewe / Adeg: Restrukturierung bei der Adeg
 
Rewe / Adeg

Restrukturierung bei der Adeg

-

Rewe International AG übernimmt nun auch die restlichen 25 Prozent-Anteile an der Adeg-

Wie die Adeg Österreich Genossenschaft in ihrer Generalversammlung beschlossen hat, wird eine Restrukturierung eine Stärkung der Adeg-Kaufleute zur Folge haben. Gemäß der "Münchner Deklaration" wurde eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der Adeg Österreich Genossenschaft, der Adeg Handelsaktiengesellschaft und der Rewe International AG aufgesetzt -
 und arallel dazu wurde der 25%-Anteil an der Adeg an die Rewe International AG abgegeben. - Zusammenarbeit zwischen ADEG und Kaufleuten erfolgt nun
in vier Gremien.

Hiezu Anton Kovsca, Obmann der Adeg Österreich Genossenschaft: "Das bedeutet, dass im Rahmen einer gelebten Vertrauenskultur zwischen den drei Organisationen die Leistungsstärke eines jeden Adeg Kaufmanns durch maßgeschneiderte Qualifizierungsprogramme erhöht werden kann, Entwicklungsperspektiven aktiv aufgezeigt und gefördert werden und ein Know-how Transfer durch eigens etablierte Gremien zwischen Kaufleuten und Management geschaffen wird. Wobei diese Gremien die noch effizientere
Meinungsbildung bei operativen und strategischen Themen fördern werden."

Es wird in Zukunft vier solcher Gremien geben: drei regionale Gremien - Regionalität ist eines der wichtigsten Prinzipien von Adeg- und ein bundesländerübergreifendes, nationales Gremium. Der 25%-Anteil wird im Zuge dessen an die Rewe International AG veräußert - trotzdem wird die Genossenschaft weiterhin durch ein Mandat im Aufsichtsrat der Adeg vertreten sein. Zusätzlich wird bei jeder Aufsichtsrats-Sitzung der Obmann der Genossenschaft anwesend sein.

stats