Rewe International: Ja! Natürlich geht ins ze...
 
Rewe International

Ja! Natürlich geht ins zehnte Jahr seiner "Green Packaging"-Offensive

Rewe International

Zum Auftakt des 10. Jahres möchte Ja! Natürlich weiterhin für das Thema Verpackungsflut sensibilisieren und quartalsweise über aktuelle Fortschritte und die komplexen Hintergründe des Themas Verpackung von Lebensmitteln informieren.

Ja! Natürlich hat seit 2011 durch Reduktion von Verpackungen und die Umstellung auf "Green Packaging" insgesamt rund 1.000 Tonnen Plastik bei Obst und Gemüse eingespart, heißt es in einer Aussendung. Dies entspricht der Ladung von 140 Müllwägen. Die Rewe-Marke informiert in ihrem "Green Packaging Update" quartalsweise über aktuelle Fortschritte sowie den Zwischenstand zahlreicher Tests zum Thema Verpackung von Lebensmitteln.

Das Sortiment der aktuellen Gartensaison steht ganz im Zeichen des "Green Packaging". Die Samen präsentieren sich in einer ökologischeren Hülle – einem Karton aus Graspapier, der zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, keine Schadstoffe enthält und in der Produktion durch Einsparungen beim Wasser- und Energieverbrauch punktet. Ein Viertel der Gemüsesamen wird schon direkt in die Graspapierpackung gefüllt, ohne Alu-Innenbeutel. Möglich ist das bei jenen Sorten, die weniger empfindlich sind, wie Radieschen, Rettich oder Karotten. Empfindlichere Sorten, wie die Wildblumensamen, benötigen den Alu-Innenbeutel als Produktschutz. Die seit einigen Wochen erhältlichen losen Bio-Tee-Mischungen von Ja! Natürlich werden ebenfalls direkt in Graspapierbeutel befüllt, deren Innenfolierung aus Zellulosefolie und damit aus nachwachsenden Rohstoffen besteht.

stats