Rewe International: Neue Zentralorganisation ...
 
Rewe International

Neue Zentralorganisation "Billa Merkur Österreich"

Billa/Dusek, Merkur/Mathias Brabetz

Die Rewe Group in Österreich strukturiert um und bündelt die Kräfte von Billa und Merkur in einer gemeinsamen Zentralorganisation. Zukünftig werden die beiden Supermarktvertriebsschienen aus einer Organisation aus einem Unternehmen heraus von einem fünfköpfigen Vorstand gemeinsam mit Marcel Haraszti als Vorsitzenden geführt.

Merkur wird aus der Merkur Warenhandels AG herausgelöst und in die Billa AG überführt. Damit werden die Agenden der beiden Supermarktvertriebsschienen Billa und Merkur gebündelt und in der gemeinsamen Zentralorganisation Billa Merkur Österreich (BMÖ) zusammengeführt. Für deren Leitung verantwortlich zeichnen neben den bisherigen Billa-Vorständen Robert Nagele (Immobilien) und Elke Wilgmann (Consumer) auch der vormalige Merkur-Vorstand Harald Mießner (Vertrieb). Ebenfalls im Vorstand sind Erich Szuchy (Category Management/Einkauf), seit Juli für die Geschäftsführung der Ware Vollsortiment Österreich bei der Rewe International verantwortlich und der ehemalige Bipa-Geschäftsführer Michael Paterno (Insights). Alle fünf Vorstände (siehe Kasten) berichten an Rewe International-Vorstand Marcel Haraszti, der Vorsitzender der neuen Organisationseinheit BMÖ ist.

Alexandra Draxler-Zima, die im Februar 2019 von Adeg als Vorstandssprecherin zu Merkur gewechselt ist, übernimmt im Verwaltungsbereich der Rewe Group in Österreich im Team von Rewe International-Vorstand Christoph Matschke neue Agenden und wird Geschäftsführerin der Rewe International Dienstleistungs GmbH. Dort wird sie mit dem Bereich „Zentrale Unternehmensorganisation und Finanzen Österreich“ unter anderem für die Bereiche Finanzen, Rechnungswesen, Recht, Prozesskontrolle und Governance sowie Datenschutz verantwortlich zeichnen.

Alexandra Draxler-Zima

Erst kürzlich haben die Wiener Neudorfer das pensionsbedingte Ausscheiden von Franz Nebel aus dem Vorstand mit Jahresende bekannt gegeben. Dessen Agenden werden sukzessive von Matschke und Haraszti übernommen. Matschke zeichnet dann wie bereits berichtet für die Bereiche Finanzen, Konzernrevision International, Prozesskontrolle und Governance, Rechtskoordination, Datenschutz sowie Immobilien und Standortanalyse verantwortlich während Haraszti die Zuständigkeit für die Inhouse Agentur Marian, den rg Verlag, Immobilien und Bestandsmanagement sowie Unternehmenssicherheit innehat. 

Mit der Schaffung der neuen Organisationseinheit BMÖ will der Handelskonzern mit Sitz in Wiener Neudorf seinem definierten Langfristziel bis zum Jahr 2025 sowohl die Nummer eins bei den Kunden als auch Wachstumsführer im LEH zu sein, wieder einen Schritt näherkommen.

Was die Reorganisation von Billa und Merkur für die Zukunft der beiden Vertriebsschienen als eigenständige Marken bedeutet, beantwortet Haraszti wie folgt: "Wir planen derzeit keine Zusammenführung der Marken. Wir sehen aber deutliche Vorteile in der Zusammenführung in der Verwaltung." Bei den Handelsmarken setzt das Unternehmen derzeit – wie cash.at bereits berichtet hat – auf eine gemeinsame Präsenz und testet unter dem Slogan "Billa zu Gast bei Merkur" die Billa Leistungsmarke in ausgewählten Merkur-Märkten.

Die Rewe International-Tochter Penny wird mit einer eigenen GmbH für den hart umkämpften Diskont-Markt gestärkt. Für die anderen Geschäftsfelder der Rewe Group in Österreich bleibt alles beim Alten: Bipa und Adeg bleiben in der bewährten – auch gesellschaftsrechtlichen – Form bestehen.

Die neuen BMÖ-Vorstände

Marcel Haraszti ist neuer Vorsitzender der Zentralorganisation Billa Merkur Österreich. Seit Juni 2017 ist der Manager, der seine Karriere in der Rewe Group 2001 als Trainee begann, Vorstand der Rewe International. Nach einer Station als Vorstandsassistent in Österreich wechselte er 2004 in die Geschäftsleitung von Billa Ukraine. Von 2007 bis 2008 war er CEO bei Billa Rumänien. Danach wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsführung des Handelskonzerns IKI in Litauen und Lettland berufen. Im Jahr 2012 trat Haraszti in die Geschäftsleitung von Rewe Vollsortiment in Deutschland ein und verantwortete dort die Region Süd.

Harald Mießner zog im März 2017 in den Merkur-Vorstand ein. Zuvor leitete er das Category Management/Einkauf der Rewe Region Süd (Bayern).

Elke Wilgmann startete am 1. Februar 2018 als Kollegin von Robert Nagele im Billa-Vorstand. Sie wechselte damals direkt von ihrer Funktion als Bereichsleiterin Marketing der Rewe Markt GmbH in Köln nach Österreich.

Robert Nagele ist seit 2016 Mitglied des Vorstands der Billa AG und zeichnete dort seit 1. Januar 2018 als Vorstandssprecher verantwortlich. Der gebürtige Kärntner und ausgebildete Touristiker ist bereits seit 24 Jahren bei Billa tätig, startete seine Karriere als Trainee und war danach mit unterschiedlichen Führungspositionen in den Bereichen Verkauf, Einkauf und Organisation betraut.

Erich Szuchy hat beginnend mit Juli 2020 die alleinige Geschäftsführung der Ware Vollsortiment Österreich bei Rewe International übernommen. Szuchy war mehr als 15 Jahre lang in verschiedenen leitenden Positionen bei Billa, Merkur und dem Zentraleinkauf in Österreich tätig. 2011 wechselte er als CEO von Billa nach Bulgarien. Seit 2013 war er Mitglied der Geschäftsleitung Vollsortiment CEE mit den Marken Billa und IKI in Litauen.

Michael Paterno zeichnete seit November 2016 als Mitglied der Bipa-Geschäftsführung verantwortlich. Paterno begann seine Karriere bei McKinsey & Company und war von 2011 bis 2014 bei der Rewe Group in Köln im zentralen Bereich Development & Consulting tätig, den er ab 2014 bei der Rewe International leitete. Danach war der Manager Vertriebsdirektor bei Merkur.

Weiterführende Infos zur Reorganisation lesen Sie in unsere CASH Juli/August-Ausgabe, die am 20.7. als E-Paper und 21.7. als Printausgabe erscheint.

stats