Rewe International AG: Rewe mit klarem Ja zur...
 
Rewe International AG

Rewe mit klarem Ja zur "Betrieblichen Gesundheistförderung"

-
Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend, und Werner Wutscher, Vorstand der Rewe International AG, bei der Unterzeichnung der Charta "Betriebliche Gesundheitsförderung".® Rewe International AG/APA-OTS/Denk
Reinhold Mitterlehner, Bundesminister für Wirtschaft, Familie und Jugend, und Werner Wutscher, Vorstand der Rewe International AG, bei der Unterzeichnung der Charta "Betriebliche Gesundheitsförderung".® Rewe International AG/APA-OTS/Denk

Dass der Rewe International AG und ihren Handelsfirmen Billa, Merkur, Penny, Bipa und Adeg die Gesundheit ihrer Mitarbeiter am Herzen liegt, belegt das Unternehmen jetzt öffentlich mit der Unterzeichnung der Charta des österreichischen Netzwerks für betriebliche Gesundheitsförderung.

Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner, der dem Ereignis beiwohnte, freut sich über das Engagement des Handelsriesen: "Betriebliche Gesundheitsförderung ist für Unternehmen ein wichtiges Zukunftsthema. Sie erhöht die Arbeitszufriedenheit und Lebensqualität der Mitarbeiter und somit auch die Produktivität und Produktqualität und reduziert die Fehlzeiten. Es freut mich sehr, dass Rewe International AG die Gesundheitsförderung so engagiert voran treibt." Rewe International AG-Vorstand Mag. Werner Wutscher schließt an: "Wir fühlen uns für die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen verantwortlich - von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung profitieren zudem alle Beteiligten: einerseits die MitarbeiterInnen von einem Mehr an Wohlbefinden und Freude bei der Arbeit, andererseits das Unternehmen - denn wenn die MitarbeiterInnen sich wohl fühlen, sind sie auch leistungsfähiger."

Aus diesem Grund hat Rewe International bereits im Herbst 2008 gemeinsam mit dem Fond Gesundes Österreich ein Pilotprojekt zur betrieblichen Gesundheitsförderung lanciert, bei dem mittels hausinterner Gesundheitsmesse und einer Befragung von rund 800 MitarbeiterInnen sowie mit Gesundheitszirkel und Arbeitsbewältigungs-Coachings Gesundheitsförderungsmaßnahmen erarbeitet wurden. Dazu zählten beispielsweise Tests von Gesundheitsschuhen, eine Broschüre zum Thema "Heben und Tragen" oder Ergotherapie-Schulungen.
Wutscher: "Wir haben uns bewusst zunächst für ein Pilotprojekt entschieden, denn in dieser Form können die Bedürfnisse der MitarbeiterInnen der jeweiligen Handelsorganisationen am besten erhoben werden. ab Oktober 2010 werden die ersten Ergebnisse nun in die unternehmensweite Umsetzung gesundheitsförderlicher Maßnahmen einfließen."

Rewe International AG hat sich, angefangen mit dieser Aktion, zum Ziel gesetzt, das gesündeste Handelsunternehmen Österreichs zu werden und strebt deshalb auch für die Zukunft die Erlangung des Gütesiegesl für betriebliche Gesundheitsförderung an.
stats