Rewe International AG: Rewe versammelt Branch...
 
Rewe International AG

Rewe versammelt Branche

-
Begeisterte Kinder - zufriedener Rewe International-Chef Frank Hensel
Begeisterte Kinder - zufriedener Rewe International-Chef Frank Hensel

Zum 7. Mal ging gestern der Rewe Partnerabend in der Rinderhalle Neu Marx in Wien über die Bühne.

Mit dem Motto „Gemeinsam für mehr Menschlichkeit“ will die Rewe International zum Ausdruck bringen und bewusst machen, „dass wir alle soziale Verantwortung tragen“, sagte Vorstandsvorsitzender Frank Hensel.

Das Rewe International-Projekt „Lernen macht Schule“, eine gemeinsame Initiative mit Caritas und der WU, stand dabei im Rampenlicht: Kinder zeigten mit großer Begeisterung ihr gesangliches Können unter künstlerischer Leitung von superar, einem Verein der Wiener Sängerknaben.

Frank Hensel hatte für die rund 1.200 geladenen Gäste wie bei jedem Partnerabend außerdem einige Botschaften. Er freute sich darüber, dass man abseits von Alltagsgeschäften Zeit zum Reden hat „und weder die NSA noch die BWB sollen uns daran hindern, miteinander zu reden“.

Hensel hielt fest, dass die Rahmenbedingungen sowohl für die Händler wie auch für die Industrie schwieriger geworden sind. Die Herausforderungen bei den Themen Produkte, Umwelt, Nachhaltigkeit und Gesellschaft seien für alle heute ganz andere als in der Vergangenheit.

Eine Tatsache im Retailgeschäft sei zudem, dass es kaum noch große Möglichkeiten für Wachstum gibt. Der Rewe International AG ginge es aber gut, das Umsatzplus über alle Vertriebslinien liege bei vier Prozent und „die Lieferanten brauchen sich auch keine Sorgen machen um ihre Forderungen bei uns.“

Der Handel stehe aber generell unter ständigem Druck von allen Seiten, so beispielsweise auch von der AK durch die Preisvergleiche.

Eine weitere große Herausforderung sieht der Rewe International-Chef außerdem in den sich ändernden Handelsstrukturen, wie etwa dem Trend zum online-Shopping, bei dem eigentlich niemand weiß, wie sich dieser Trend im Bereich der Lebensmittel auswirken wird. Eine Handel und Industrie betreffende Problematik sieht er beim Thema Rohstoffe und alles in allem zeigen diese Szenarien, „dass wir noch besser zusammenarbeiten müssen“, richtete er sich an die Manager aus der Markenartikelindustrie. „Das bedeutet aber keinen Schmusekurs. Die Zusammenarbeit muss immer aus Leistung und Gegenleistung bestehen, denn wir haben beide nichts zu verschenken“.

Letzteres gilt auch für das Zeitmanagement im Zusammenhang mit dem „Relikt Jahresgespräche. Ich glaube, die werden wir immer brauchen. Aber wir müssen dringend darüber nachdenken, wie wir sie neu strukturieren können.“ Den Zugang der Rewe International zur Diskussion rund um Eigenmarke/Markenartikel beschrieb Hensel so: „Es ist eine Symbiose, ein friedliches Miteinander. Es gibt bei uns keinen Glaubenskrieg dazu, sondern es zählt, was gut ist und sich bewährt.“

In seiner Rede streifte er auch die „freiwillige“ Bußgeldzahlung an die BWB und hielt dazu fest, dass man diese schwere Entscheidung letztlich deshalb getroffen hätte, weil es wichtig war, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Der Verhaltenskodex, der danach in Zusammenarbeit mit der BWB entwickelt wurde, sei nun in den Kodex der Rewe International integriert „und ich bin überzeugt, dass wir auch auf dieser Basis gut zusammenarbeiten können“, hielt Frank Hensel fest.   

stats