RegioPlan: Schuhhandel wächst wieder
 
RegioPlan

Schuhhandel wächst wieder

pixelio.de
© pixelio.de
© pixelio.de

Die Durststrecke im österreichischen Schuhhandel ist vorbei: Nach zweijähriger Stagnation konnte der österreichische Schuheinzelhandel mit einem nominellen Plus von 4,8 Prozent für 2010 wieder kräftig zulegen.

Neben den günstigen Witterungsbedingungen vor allem im zweiten Halbjahr 2010 haben auch die überdurchschnittlich hohen Preissteigerungen im Bereich Schuhe (+3 Prozent) zu diesem nominellen Umsatzplus beigetragen.

Flächenproduktivität steigt dank Optimierung & Inflation

Lag der Schwerpunkt vieler Filialisten in den vergangenen Jahren auf Expansion, so ist seit 2010 der entgegengesetzte Trend zu beobachten: Die bestehenden Standortnetze und unterschiedlichen Vertriebslinien werden restrukturiert und nach dem Wirtschaftlichkeitsprinzip optimiert. So trennte sich Stiefelkönig von den Marken Delka und Geox. Leder & Schuh, Reno, Vögele shoes oder Salamander reduzierten leicht ihre Standortanzahl. Diese Optimierungen sowie die stärkeren Preiserhöhungen führten auch zu einer besseren Quadratmeterleistung, die um mehr als 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden konnte.

Leder & Schuh, Deichmann und Stiefelkönig sind Marktführer

Mit einem deutlichen Abstand gegenüber den restlichen Marktteilnehmern bleiben Leder & Schuh, Deichmann und Stiefelkönig die Top 3 Unternehmen nach Umsatz im österreichischen Schuheinzelhandel. Während Leder & Schuh und Stiefelkönig ihre Outletanzahl reduzierten, expandierte Deichmann kräftig weiter.
stats