SES Spar European Shopping Centers: SES-Malls...
 
SES Spar European Shopping Centers

SES-Malls als Outperformer im Jahr 2016

SES/Eva trifft
Der Europark in Salzburg © SES/Eva trifft
Der Europark in Salzburg © SES/Eva trifft

Die Brutto-Verkaufsumsätze an den 30 in- und ausländischen Standorten (Eigentum + Management) von SES Spar European Shopping Centers erhöhten sich 2016 gegenüber dem Vorjahr um 6 Prozent auf 2,85 Mrd. Euro.

In Österreich stiegen die Umsätze – auch aufgrund einiger Erweiterungen – sogar um 8 Prozent. "Wenn man sich die Zahlen like for like – also ohne Expansion – ansieht, halten wir immer noch bei einer Steigerung von sensationellen 1,1 Prozent", betont SES-CEO Mag. Marcus Wild, der in diesem Zusammenhang auf die Branchenentwicklung des stationären Einzelhandels in Österreich verweist, der laut Wirtschaftskammer im Jahr 2016 0,9 Prozent nominell bzw. 0,6 Prozent real wuchs.

Die verpachtbare Fläche nahm in den SES-Centern im Jahr 2016 um 1,2 Prozent auf 810.000 Quadratmeter zu. Die Besucherzahl klettert auf 130 Millionen.

Für den heurigen Herbst kündigt Wild die Eröffnung des zweiten Bauteils von Huma Eleven in Wien-Simmering an. Die Fläche wächst dann noch einmal auf gesamt 50.000 Quadratmeter. "Wir sind sehr stolz, folgende neue Ankerpächter an dem Standort zu verkünden: TK Maxx und Modepark Röther", so Marcus Wild.
In Lienz in Osttirol plant SES zurzeit ein neues Shopping-Quartier. Nach dem Erwerb des Grundstücks starten die bauvorbereitenden Maßnahmen noch heuer, der Baubeginn ist 2018 geplant.
In den Nachbarländern führt SES den Expansionskurs mit Shopping-Projekten in Bozen (Italien) und Ljubljana-Šiška (Slowenien) fort.

Weitere Daten & Fakten zu SES Spar European Shopping Centers finden Sie in der angefügten PDF-Datei.

SES-CEO Marcus Wild © SES
SES
SES-CEO Marcus Wild © SES
stats