Boxpark: Shoppen im Container
 
Foto: reycledarchitecture
Der Boxpark ist Londons erste Pop-up-Shopping-Mall© Foto: reycledarchitecture
Der Boxpark ist Londons erste Pop-up-Shopping-Mall© Foto: reycledarchitecture

Konsummüdigkeit, viel Fläche und wenig Vielfalt sowie die Konkurrenz aus dem Onlinebereich machen dem stationären Einzelhandel zu schaffen. Neue Betriebstypen, die eine Verbindung zwischen internationalen und lokalen Marken, zwischen Einkaufserlebnis, Urbanität und Kommunikation sowie zwischen Konsum und dem guten Zweck schaffen, sind also gefragt.

Kaum haben sich die Konsumenten an die Idee der Pop-up-Stores gewöhnt, erfährt das Konzept auch schon seine Erweiterung. Der Boxpark ist eine aus 61 neben- und übereinandergelegten Schiffscontainern bestehende Pop-up-Shopping-Mall. Sie bietet sowohl großen Marken der Retailindustrie wie Nike, Levi's oder Calvin Klein die Möglichkeit, neue Shoppingkonzepte mit wenig Investitionen auszuprobieren als auch jungen Kreativen günstige Retailflächen. Darüber hinaus sind dort auch Namen wie Amnesty International, die bisher nichts mit Einzelhandel und Shopping Center zu tun hatten, zu finden. Optimal integriert sind außerdem Gastronomie und Verweilplätze. Der Boxpark steht nicht auf der grünen Wiese, sondern befindet sich in der Nähe der Shoreditch High Street auf einem ehemaligen Güterbahnhof in London und soll dort für zumindest fünf Jahre bestehen bleiben.
stats