Slow Food: „Slow Food Village“ in Kärnten
 
Slow Food

„Slow Food Village“ in Kärnten

Horst Bernhard / Studiohorst
LR Ulrich Zafoschnig, Gottfried Bachler, Eckart Mandler, LR Martin Gruber und Christian Kresse präsentieren Slow Food Kärnten © Horst Bernhard / Studiohorst
LR Ulrich Zafoschnig, Gottfried Bachler, Eckart Mandler, LR Martin Gruber und Christian Kresse präsentieren Slow Food Kärnten © Horst Bernhard / Studiohorst

Kärnten hat sich bereits mit der ersten Slow-Food-Travel-Destination in der Region Gailtal/Lesachtal einen Namen gemacht. Nun folgt der Auftrag für die Entwicklung eines neuen weltweiten Slow Food-Leitprojekts.

Kärnten hat von Slow Food International, der weltweit größten Bewegung die sich für die Erhaltung der regionalen Küche mit heimischen Lebensmitteln und deren regionalen Produktion einsetzt, den offiziellen Auftrag erhalten, unter der Dachmarke Slow Food Kärnten das Leitprodukt „Slow Food Village“ zu erarbeiten. Mit diesem Projekt möchte die weltweit agierende Slow-Food-Bewegung die Lieferketten von regionalen Produkten hin zu den örtlichen Kindergärten, Schulen, Altersheimen, Krankenhäusern, Hotellerie und Gastronomie sowie Endverbrauchern in ein einfaches und für alle Seiten faires Verhältnis bringen. Interessierte Gemeinden bzw. Initiativen sollen nun die notwendigen Schritte entwickeln, aus diesen dann ein Handbuch zur weltweiten Umsetzung dieses Pilotprojektes erarbeitet wird.

Paolo di Croce, Generalsekretär von Slow Food International, kommentiert die Idee: „Das Projekt ‚Slow Food Village‘ ist eine große Möglichkeit, die Synergien zwischen Slow Food International und Kärnten zu stärken. Die guten Erfahrungen bei der Entwicklung der ‚1. Slow Food Travel Destination‘ in der Region Gailtal/Lesachtal haben bewiesen, dass wir hier am richtigen Weg sind.“ Eckart Mandler, Koordinator von Slow Food Kärnten, ergänzt: „Mit dem Projekt ‚Slow Food Village‘ wird den Menschen in den Dörfern die Existenz zurückgegeben, die durch Jahrhunderte hindurch die sozialen Beziehungen gestärkt und die Traditionen der Vorfahren rund um die Nahrungsvorsorge überliefert haben. Das Dorf wird als erhaltenswertes kulturelles Erbe wiederentdeckt. Mit Slow Food erfolgt eine Rückbesinnung auf die grundlegenden Werte menschlichen Lebens.“

Slow-Food-Kärnten-Partner sind Kärnten Werbung, Genussland Kärnten, Wirtschaftskammer Kärnten, Landwirtschaftliche Fachschulen Kärnten, Slow Food Convivium Alpe Adria, Brothandwerker Kärnten, Gottfried Bachler (Obmann). Maßgeblich unterstützt wird Slow Food Kärnten vom Agrarreferat sowie vom Tourismusreferat des Landes Kärnten.
stats