Spar/Fairtrade: Spar Akademie wird Fairtrade-...
 
Spar/Fairtrade

Spar Akademie wird Fairtrade-Schule

Fairtrade/Trumer
Die Spar-Lehrlinge wurden in feierlichem Rahmen zu Fairtrade-Botschaftern ausgezeichnet. V.l.n.r.: Mag. Alois Huber (Direktor Spar-Zentrale Wien, Niederösterreich und nördl. Burgenland), Lehrlinge, Spar Akademie Wien Direktor Robert Renz, MBA. © Fairtrade/Trumer
Die Spar-Lehrlinge wurden in feierlichem Rahmen zu Fairtrade-Botschaftern ausgezeichnet. V.l.n.r.: Mag. Alois Huber (Direktor Spar-Zentrale Wien, Niederösterreich und nördl. Burgenland), Lehrlinge, Spar Akademie Wien Direktor Robert Renz, MBA. © Fairtrade/Trumer

Als erste kaufmännische Berufsschule darf sich die Spar Akademie Wien ab sofort Fairtrade-Schule nennen.

Die Spar Akademie Wien wurde als erste kaufmännische Berufsschule Fairtrade-ausgezeichnet. Zu dieser Auszeichnung gehört auch das Projekt „Fairtrade-Botschafter“, welches eine Zusatzausbildung für die Spar-Lehrlinge des ersten Lehrjahres bedeutet. Kurz vor Schulschluss und damit nach Absolvierung der Zusatzausbildung, wurden die 98 Jugendlichen kürzlich in feierlichem Rahmen zu Fairtrade-Botschaftern ausgezeichnet.

„Fairer Handel wird bei Spar großgeschrieben. Mit der Auszeichnung zur Fairtrade-Schule bestätigen wir unser Engagement für den fairen Handel. Die Lehrlinge werden durch die Zusatzausbildung für Themen wie Solidarität und Nachhaltigkeit sensibilisiert und ihr Bewusstsein für globale Zusammenhänge in Verbindung mit kaufmännischem Verantwortungsbewusstsein geschärft. Soziale Verantwortung ist somit ein zentraler und auch gelebter Unternehmenswert von Spar“, so Vorstandsdirektor Fritz Poppmeier anlässlich der Überreichung der Auszeichnung. 

Die Kooperation zwischen der Akademie und Fairtrade Österreich besteht seit rund 15 Jahren, worüber sich vor allem Fairtrade Österreich-Geschäftsführer Hartwig Kirner freut: „Jeden Tag kaufen hunderttausende Menschen bei Spar ein. Da ist es umso wichtiger, dass sich auch die Angestellten in den Filialen mit Fairtrade auskennen. Spar leistet hier bereits in der Lehrlingsausbildung einen großartigen Beitrag, um die Idee des fairen Handels noch fester in unserer Gesellschaft zu verankern."

Der Weg zur Fairtrade-Schule
2016 beschloss die von Direktor Robert Renz geleitete Akademie eine Fairtrade-Schule zu werden. Dafür wurde ein Aktionsplan ins Leben gerufen, der u.a. Vorträgen von Produzenten, die Thematisierung des fairen Handels in Unterrichtsgegenständen wie Warenkunde, Politische Bildung, Kulturpflege und Warenpräsentation beinhaltete sowie Verkaufsaktivitäten von fair gehandelten Produkten an ausgewählten Spar-, Eurospar und Interspar-Standorten.

Zum Auftakt im November diskutierten die Lehrlinge mit dem Bananenbauern Segundo Cañar von der Kooperative Asoguabo über fairen Handel und Produkte, mit denen Sie tagtäglich im Verkauf in Berührung kommen. „Als Fairtrade-Schule ist es uns wichtig, dass an unserer Schule fairer Handel gefördert und gelehrt wird. Mit der Zusatzausbildung haben wir eine Vorreiterrolle im österreichischen Handel und leisten Pionierarbeit in der Lehrlingsausbildung. Die zukünftigen Verkäuferinnen und Verkäufer setzen sich besonders mit dem Thema auseinander und können ihr erworbenes Wissen dann in weiterer Folge in der Praxis umsetzen“, erklärt Renz. "Das Engagement und die Bereitschaft unserer Lehrlinge mehr lernen zu dürfen, stimmt uns für die Zukunft positiv“, freut sich auch Vorstandsdirektor Poppmeier. 

Spar-Vorstandsdirektor Mag. Fritz Poppmeier, Interspar-Lehrling Zeliha Seker, Spar-Lehrling Dominik Petrson, Fairtrade Österreich-Geschäftsführer Mag. Hartwig Kirner, Spar Akademie Wien Direktor Robert Renz, MBA. © Fairtrade/Trumer
Fairtrade/Trumer
Spar-Vorstandsdirektor Mag. Fritz Poppmeier, Interspar-Lehrling Zeliha Seker, Spar-Lehrling Dominik Petrson, Fairtrade Österreich-Geschäftsführer Mag. Hartwig Kirner, Spar Akademie Wien Direktor Robert Renz, MBA. © Fairtrade/Trumer
stats