Spar: Spar erneut mit Wachstumsführerschaft
 
Spar

Spar erneut mit Wachstumsführerschaft

Spar/Werner Krug
© Spar/Werner Krug
© Spar/Werner Krug

In Österreich erwirtschaftete Spar im abgelaufenen Geschäftsjahr 6,70 Milliarden Euro Brutto-Umsatz. Mit dem erzielten Plus von 4,6 Prozent reklamiert der Lebensmittelhändler hierzulande damit bereits zum achten Mal in Folge die Wachstumsführerschaft im Bereich Vollsortimenter für sich.

Spar verzeichnete in Österreich im Jahr 2017 mit 1.617 Standorten (davon 799 Filialen von Spar und Interspar, 61 Gastronomiebetriebe, 757 von Spar Kaufleuten betriebene Standorte) einen Brutto-Verkaufsumsatz von 6,70 Mrd. Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 4,6 Prozent; ein Wert der über dem Branchenwachstum liegt, das Nielsen mit plus 4,1 Prozent beziffert. Damit geht der Lebensmittelhändler zum achten Mal in Folge als Wachstumsführer im Bereich der Vollsortimenter (Supermärkte) hervor. 

Modernisierung und Expansion
Ein Grund für die erfolgreiche Performance war die Modernisierung von 82 Spar- und Eurospar-Märkten sowie die Eröffnung 33 neuer Standorte. Der Schwerpunkt der Expansion lag in Wien. Darüber hinaus wurde das im Vorjahr präsentierte Ladenkonzept weiter ausgerollt und auch für Eurospar präsentiert. Interspar siedelte sich zudem mit einem 3.000 Quadratmeter großen Hypermarkt und einem 28 Mio. Euro-Investment erstmals im Tiroler Oberland an und startete zudem in Wels neu durch (20 Mio. Euro Investment). Im Spätherbst 2018 eröffnet ein neuer Interspar in Steyr.

Das Thema Expansion schlug sich auch im Onlineshop nieder, der mit über 20.000 bestellbaren Artikeln laut eigenen Angaben weiterhin der größte Lebensmittel-Onlineshop Österreichs ist. Seit März 2017 kann neben dem Großraum Wien auch in Salzburg und Umgebung bestellt und ausgeliefert werden.

Spar Österreich Gruppe wächst dynamisch
Die gesamte Spar Österreich Gruppe (inkl. SES Spar European Shopping Centers) kam im Jahr 2017 mit ihren in- und ausländischen Geschäftsaktivitäten und 3.164 Standorten auf einen Brutto-Verkaufsumsatz von 14,64 Mrd. Euro (+ 6,5 %). Dieses Wachstum war einerseits durch eine starke Eigenexpansion und andererseits durch die Übernahme der Billa-Standorte in Kroatien getrieben.

Im Ausland (ASPIAG, Austria Spar International AG), wo Spar in den vier Nachbarländern Italien, Ungarn, Slowenien und Kroatien 1.206 Spar- und Eurospar sowie 102 Interspar-Hypermärkte betreibt, erreichte der Lebensmittehändler ein Umsatzplus von 10 Prozent (wechselkursbereinigt) auf 5,36 Mrd. Euro.

81.400 Beschäftigte: 3.700 neue Arbeitsplätze geschaffen
In Summe hat die Spar Österreich-Gruppe 2017 3.700 neue Arbeitsplätze, davon 1.200 in Österreich geschaffen. Das Investitionsvolumen belief sich auf 650 Mio. Euro. Mit dem Betrag wurden nicht nur neue Standorte im In- und Ausland eröffnet, sondern auch bestehende modernisiert, Produktionsbetriebe erweitert und die Spar-eigene Berufsschule renoviert. Für 2018 sind Investitionen in Höhe von 700 Mio. Euro geplant - u.a. für ein neues Distributionszentrum in Italien und die weitere Expansion im In- und Ausland.

Erfolgreiche Eigenmarken
Das Spar-Eigenmarkensortiment umfasst Produkte in verschiedenen Markenlinien aus dem Food-Bereich, wie S-Budget (feiert 2018 10. Geburtstag und konnte 2017 knapp zehn Prozent Umsatzwachstum erreichen) oder Spar Premium sowie Produkte aus dem Nonfood-Bereich, wie zum Beispiel Beauty Kiss (Schönheitspflege) oder Simpex (Haushaltselektroartikel). Der Verkaufsumsatz hat 2017 um +7,4 Prozent zugelegt. „Mit unseren Eigenmarken sind wir äußerst erfolgreich und am Puls der Zeit. Der Umsatzanteil, den wir mit unseren Eigenmarken erzielen, hat in Österreich die Schallmauer von 40 Prozent bereits übersprungen. Neben Geschmack und Herkunft achten wir bei unseren Eigenmarken vor allem auf die Gesundheit: So haben wir 2017 die große Initiative zur Zuckerreduktion in den Spar-Eigenmarken begonnen. In 50 Eigenmarken-Produkten haben wir bereits Zucker eingespart, 300 weitere werden folgen. Zudem setzen wir uns vehement gegen ungesunde Stoffe in der Lebensmittelproduktion, wie etwa Palmöl oder Glyphosat, ein. Der Begriff „gesundes Unternehmen“ hat für uns eine mehrfache Bedeutung, für die wir uns täglich einsetzen. So laufen im Unternehmen auch mehrere Initiativen für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und nicht zuletzt ist Spar auch ein finanziell gesundes österreichisches Familien-Unternehmen, das mit Bedacht wirtschaftet und expandiert und nicht nur vom Umsatz, sondern auch vom Ergebnis her hervorragend da steht“, so Dr. Gerhard Drexel, Vorstandsvorsitzender der Spar Österreich-Gruppe.

Die detaillierten Struktur- und Umsatzdaten finden Sie in den angefügten PDF-Dateien sowie in unserer am 27. Februar erscheinenenden CASH Februar-Ausgabe.
stats