Spar: Spar Ö wächst um 4,3 %
 
Spar

Spar Ö wächst um 4,3 %

Spar
Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel © Spar
Spar-Vorstandsvorsitzender Gerhard Drexel © Spar

Die Spar Österreich-Gruppe schaut auf ein positives Jahr 2013 zurück. Im Inland steigerte sich der Verkaufsumsatz im Lebensmittelhandel um 4,3 % auf 5,8 Mrd. € (brutto). Beim Gesamtumsatz, also in allen Geschäftsfeldern und im In- und Ausland, legte die Spar um 2,9 % auf 12,94 Mrd. € zu (brutto). Mit einem Brutto-Auslandsumsatz von 4,96 Mrd. €, das ist ein Plus von 3 % wechselkursbereinigt bzw.

von 1,8 % mit Wechselkursveränderungen, pirscht sich die Aspiag konsequent an den Inlandsumsatz der Spar-Organisation heran.

Die Spar-Gruppe konnte ihre Marktposition in allen Geschäftsfeldern bis auf Hervis ausbauen. Hervis verzeichnete auf Grund von Strukturbereinigungen einen Gesamtumsatzrückgang (In- und Ausland) von 3,4 % auf 424 Mio. €.

Bei den Mitarbeitern gab es kopfmäßig betrachtet eine erfreuliche Entwicklung. 2013 wurden in der Spar Österreich-Gruppe 76.905 Leute – davon 2.764 als Lehrlinge – beschäftigt. Das sind in Summe um rund 2.000 Mitarbeiter mehr als 2012. Die Spar zählt damit zum größten Lehrlingsausbildner des Landes, 2.764 Lehrlinge sind es in Österreich.

Investiert wird aber nicht nur in die Mitarbeiterpolitik, sondern naturgemäß auch in die Expansions- bzw. Modernisierungspolitik. Rund 450 Mio. € pumpte die Spar im Vorjahr im In- und Ausland zu gleichen Teilen in das Ladennetz, heuer will man eine ähnliche Summe investieren.

Die großen Themen der Spar sind unverändert die Schaffung modernster Ladenflächen, die Attraktivität als Arbeitgeber weiter auszubauen und den Verbrauchertrends zu folgen oder Trends zu setzen. Dazu gehört auch die Convenience-Offensive, unter der nicht nur ultrafrische Convenience-Produkte gepuhst werden, sondern zu der auch die Investition in das entsprechende Ladendesign, getragen vom Gedanken „Genießen vor Ort“ bzw. „to go“ gehören.

Interspar erlebt – höchstwahrscheinlich in diesem Herbst – eines der größten Highlights, wird doch der Hypermarkt am neuen Hauptbahnhof Wien, ehemals Südbahnhof, sowie der Interspar im Wiener Citygate eröffnet.

Expansiv ist die Spar als Großhändler auch mit den Kaufleuten unterwegs. 2013 kamen im Jahresvergleich 13 dazu, es gibt aktuell 788 Spar-Kaufleute. In der SES Spar European Shopping Centers gab es keinen Center-, dafür einen Umsatzzuwachs um 1,2 % auf 2,56 Mrd. € (Verkaufsumsatz inkl. Interspar und Hervis).

Ein weiteres großes Thema bleibt der Ausbau der Eigenmarken. Der Umsatz der Spar-Eigenmarken in Österreich ist um 9 % gewachsen. Der Umsatzanteil gemessen am Großhandelsumsatz beträgt nun 38 %. Die Ranges der verschiedenen Eigenmarkenlinien sind vorerst komplett, selbige werden aber um neue Produkte ergänzt. Top entwickelte sich im Vorjahr Spar Premium mit einem Plus von 30 % sowie Spar Veggie, eingeführt 2012, mit plus 10 %.

Die Spar feiert heuer bekanntlich das 60-Jahr-Jubiläum. Die ursprünglichen Werte, die von den Kaufleuten nach der Spar-Gründung hochgehalten wurden, sagt Spar-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel, „gelten heute wie damals: menschenfreundlich zu sein, also für Kunden und Mitarbeiter gleichermaßen da zu sein, Neuem stets offen gegenüber zu stehen und sich um Regionalität und Vielfalt im Sortiment und um die besten Preise zu kümmern.“

Hier geht’s zum Download der Strukturdaten 2013 der Spar Österreich-Gruppe.
stats