Spar Österreich Gruppe: Ein Jahrzehnt Wachstu...
 
Spar Österreich Gruppe

Ein Jahrzehnt Wachstumsführerschaft

Eva trifft. Fotografie
Haben allen Grund stolz zu sein: die Vorstände Rudolf Staudinger, Hans K. Reisch, Vorsitzender Gerhard Drexel und Fritz Poppmeier (v.l.n.r.).
Haben allen Grund stolz zu sein: die Vorstände Rudolf Staudinger, Hans K. Reisch, Vorsitzender Gerhard Drexel und Fritz Poppmeier (v.l.n.r.).

Nicht zu stoppen ist die Spar Österreich-Gruppe wenn es um die Wachstumsführerschaft im Bereich der Super- und Hypermärkte geht, die sich der Händler mit Firmensitz in Salzburg bereits zum zehnten Mal in ununterbrochener Folge gesichert hat.

Die Spar kann sich auch für das Jahr 2019 über eine sehr positive Bilanz freuen. In Österreich verzeichnete der Lebensmittelhändler mit 1.557 Standorten (davon 811 Filialen von Spar, Eurospar,  Interspar und Maximarkt, 59 Restaurants, 687 von Spar Kaufleuten betriebene Standorte) einen Brutto-Verkaufsumsatz von 7,20 Milliarden Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 4,7 Prozent; ein Wert der deutlich über der Branchenentwicklung liegt, die Nielsen mit plus 2,1 Prozent (Vgl. 2018: + 1,6 %) beziffert. Damit geht die Spar erneut als Wachstumsführer im Bereich der Super- und Hypermärkte hervor – und das zum zehnten Mal in Folge. Zudem hat das Unternehmen das laut eigenen Angaben mit Abstand höchste Marktanteilswachstum eingefahren. „Durch unser sensationelles Wachstum 2019 konnten wir alleine im letzten Jahr unseren Marktanteil von 31,9 Prozent um 0,8 Prozentpunkte auf den historischen Höchststand von 32,7 Prozent steigern“, ist Spar-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel stolz.

Modernisierung und neue Standorte

Über 50 Spar- und Eurospar-Märkten wurden modernisiert sowie mehr als 40 neuen Standorte eröffnet. Die seit 2017 forcierte Umstellung auf das moderne, frische-orientierte Supermarkt-Konzept hat sich laut Drexel als sehr erfolgreich erwiesen.
Ein neues Design mit Marktplatzfeeling gab es 2019 auch für die Spar express-Tankstellenshops, die gemeinsam mit dem langjährigen Partner, der Fa. Doppler betrieben werden. Bis Ende 2020 ist die Eröffnung 20 weiterer derartiger Läden geplant.
Einige Neueröffnungen, nämlich 5 Modernisierungen und 2 Neubauten) wird es auch bei Interspar geben, der heuer sein 50-Jahr-Jubiläum begeht (siehe auch Story CASH September 2019, Seite 36). Zudem startet 2020 noch der Bau eines neuen Hypermarktes im oberösterreichischen Perg, dessen Eröffnung aber nicht für heuer geplant ist.

Erfolgreiches Auslandsgeschäft

Ebenso wie im Inland, performte die Spar auch im Ausland ausgesprochen erfolgreich. Wechselkursbereinigt erreichte die Aspiag (Austria Spar International AG) in den vier Nachbarländern Italien, Ungarn, Slowenien und Kroatien ein Umsatzplus von 6 Prozent auf 5,99 Milliarden Euro (Details siehe PDF unten). Das größte Wachstum erzielte man in Ungarn mit plus 10 Prozent; der Umsatz kletterte dort erstmals über die 2-Milliarden-Euro-Marke. In Italien erwirtschaftete man 2,33 Mrd. Euro Umsatz (+ 3,4 %), in Kroatien 720 Mio. Euro Umsatz (+ 5,0 % wkb.) und in Slowenien 848 Mio. Euro Umsatz (+ 4 %).

20 Jahre Onlineshop

Ein weiteres Jubiläum feiert die Spar auch in Sachen Onlineshop für Wein und Spirituosen (www.weinwelt.at), der heuer 20 Jahre alt wird. Nach einer Erweiterung um Elektro- und Haushaltsartikel betreibt der Händler in Österreich seit 2016 (in Slowenien seit 2018) auch einen Lebensmittel-Onlineshop, dessen Angebot im Großraum von Wien und Salzburg nutzbar ist. Der Umsatz  beläuft sich auf weniger als 1,0 Prozent vom Landesumsatz. Im Vorjahr hat man als Online-Pionier die sogenannten Interspar Shopping-Services eingeführt, die die Onlineshops mit den Angeboten im Markt verschränken (online bestellen, im Markt abholen bzw. Angebote reservieren lassen und später abholen).

Konzernumsatz: 15,72 Mio. Euro brutto

Zusammenfassend kam die gesamte Spar Österreich Gruppe (inkl. SES Spar European Shopping Centers) im Jahr 2019 mit ihren in- und ausländischen Geschäftsaktivitäten und 3.207 Standorten (2.941 im LH, 237 im Sportfachhandel, 29 Shopping-Center) auf einen Brutto-Verkaufsumsatz von 15,72 Mrd.  Euro (+ 4,7 %). Die Investitionen beliefen sich auf 680 Mio. Euro; 2020 sollen es rund 750 Mio. Euro sein. Unter anderem steht die erneute Erweiterung des bestehenden Zentrallagers in Wels auf der Tagesordnung.
In Summe beschäftigt das Unternehmen in acht Ländern über 85.000 Mitarbeiter (45.764 in Ö) und bildet 3.274  Lehrlinge (2.485 in Ö) aus. 2019 hat man über 2.200 neue Arbeitsplätze geschaffen, davon über 1.000 in der Alpenrepublik. Hierzulande werden aktuell 700 bis 900 Lehrlinge in 21 verschiedenen Lehrberufen gesucht.

Erfolgreiche Eigenmarken

Egal ob im Inland oder Ausland, stolz ist die Spar auch auf ihr umfangreiches Eigenmarkensortiment, das in 40 Linien rund 7.500 Artikel im Food- und Non Food-Sortiment umfasst. In Österreich liegt der Umsatzanteil  dieser bereits bei 40 Prozent - eine weitere Erhöhung wird angestrebt. 2019 konnte zudem ein Umsatzzuwachs von 5,4 Prozent erreicht werden. Neben den stark nachgefragten Bio-Produkten - die Bio-Linie Spar Natur*pur (16 % Umsatzplus)  wird heuer 25 Jahre alt - sind auch die Zuwachsraten bei den Produktlinien Spar Premium (+10 %), S-Budget (+8 %) und Simpex (+17 %) sehr erfreulich. Darüber hinaus legt man großes Augenmerk auf gesunde sowie sozialverträgliche Produkte. „Jeder ist heutzutage aufgefordert, einen positiven Beitrag zur Lösung der aktuellen Herausforderungen zu leisten. Mir ist es dabei ganz besonders wichtig, Haltung zu zeigen und echte Initiativen zu setzen. Wir kümmern uns daher nicht nur oberflächlich, sondern bis in die Tiefe des Unternehmens hinein um die aktuellen Themen wie gesunde Ernährung und Plastikreduktion, um nur zwei Bereiche zu nennen. Dies tun wir auch, damit wir es unseren Kunden in dieser komplexen Welt einfacher machen. Und der Erfolg gibt uns Recht,“ untermauert Drexel.

Mehr zur Spar-Bilanz inkl. Interview mit Dr. Gerhard Drexel lesen Sie hier:
Februar 2020

Spar Strukturdaten 2019
Spar Umsätze 2019

stats