Spar: Spar Österreich-Gruppe überspringt erst...
 
Spar

Spar Österreich-Gruppe überspringt erstmals 10-Milliarden-Euro-Schwelle

-

Das Jahr 2008 bescherte der Spar Österreich-Gruppe eine Umsatzsteigerung von genau zehn Prozent auf insgesamt 10,88 Milliarden Euro.

Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Drexel zieht dabei eine zufriedene Bilanz für alle Geschäftsbereiche: Im Lebensmittelhandel im Inland (Spar, Eurospar, Interspar, Maximarkt, selbstständige Kaufleute) konnte beim Brutto-Verkaufsumsatz ein Plus von 6,4 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro erzielt werden. „Dies ist deutlich über der Branchenentwicklung, die Nielsen für Österreich mit plus 3,9 Prozent ausweist“, so Drexel.
Im Lebensmittelhandel im Ausland wurde, auch bedingt durch Unternehmenszukäufe (z.B. 177 Plus-Märkte in Ungarn), ein Umsatzplus von 17,7 Prozent erwirtschaftet. Im Sportfachhandel freut sich die Spar-Tochter Hervis über ein Plus von 7,3 Prozent zum Vorjahr. Die SES Spar European Shopping Centers kam auf ein Plus von 5,6 Prozent.
Die Bilanz 2008 zeigt aber auch, dass die Entwicklung der Spar Österreich-Gruppe von einem rein österreichischen Lebensmittelhändler hin zu einem mitteleuropäischen Handelskonzern stetig vorangeht. So stammen bereits 47 Prozent der Lebensmittel-Umsätze aus dem Ausland (2007: 45 Prozent). Bei Hervis beträgt der Auslandsanteil schon rund 45 Prozent und bei den Shopping-Centern rund 41 Prozent.
stats