Spar: Spar liefert 2021 erneut starke Perform...
 
Spar

Spar liefert 2021 erneut starke Performance

CASH / Johannes Brunnbauer
Spar Vorstandsvorsitzender Fritz Poppmeier ist stolz über den Ausbau des Erfolgs: "Unser erklärtes Ziel ist es, die Kundschaft weiter zu begeistern."
Spar Vorstandsvorsitzender Fritz Poppmeier ist stolz über den Ausbau des Erfolgs: "Unser erklärtes Ziel ist es, die Kundschaft weiter zu begeistern."

Aus der aktuellen Bilanz geht hervor, dass der Brutto-Verkaufsumsatz der gesamten Spar-Gruppe 2021 um insgesamt 4,7 Prozent auf 17,37 Milliarden Euro gestiegen ist. Besonders erfolgreich war Spar dabei in Österreich, wo man im Lebensmittelhandel deutlich stärker als der Markt gewachsen ist.

Im heimischen Lebensmittelhandel erzielte Spar ein Plus von 3,9 Prozent und wuchs damit deutlich mehr als der Markt (laut NielsenIQ schrumpfte die Branche inkl. Spar um 0,3 Prozent). Damit sieht das Handelsunternehmen die Marktführerschaft weiter ausgebaut. CASH sprach dazu mit Fritz Poppmeier, Vorstandsvorsitzender der Spar, über stetiges Wachstum in schwierigen Zeiten: "Es ist jedenfalls herausfordernd, in Ausnahmejahren muss man sehr stabil stehen. Man braucht gute Mitarbeitende, gute Standorte, gute Konzepte und eine große Portion Kundenvertrauen, um erfolgreich zu sein. In den letzten zehn Jahren haben wir uns das Stück für Stück erarbeitet." Das erklärte Ziel sei es, die Kundschaft weiter zu begeistern.

„Man braucht gute Mitarbeitende, gute Standorte, gute Konzepte und eine große Portion Kundenvertrauen, um erfolgreich zu sein.“

Ein Überblick über die Märkte

Im Bereich Lebensmittelhandel wuchs der Brutto-Verkaufsumsatz in allen Ländern insgesamt auf 15,09 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 4 Prozent entspricht. Auch in den zwei Regionen Friaul und Südtirol-Trentino in Norditalien hält Spar die Marktführerschaft. SES Spar European Shopping Centers erreichte ein Umsatzplus über alle Länder von 7,6 Prozent und erhielt für die Mall Aleja in Ljubljana (Slowenien) den renommierten RLI Global Award als bestes neues Shopping-Center. Hervis erzielte trotz weiterhin schwieriger Rahmenbedingungen eine Umsatzsteigerung von über 14 Prozent. Die positive Entwicklung im gesamten Unternehmen zeigt sich auch im Konzernergebnis: Es konnte ein Ergebnis vor Ertragssteuern (EBT) von 334 Millionen Euro erzielt werden. 2021 investierte das Unternehmen insgesamt über 750 Millionen Euro. Für die Expansion mit einem aktuellen Schwerpunkt in Norditalien und für Infrastruktur, Innovation und Digitalisierung sind für 2022 Investitionen von über 800 Millionen Euro geplant. Die Spar Österreich-Gruppe betreibt aktuell 3.291 Standorte und beschäftigt einen Mitarbeiterstand von über 90.000 Menschen, rund 50.000 davon arbeiten in Österreich.

"Wir haben es geschafft, trotz oft schwieriger Rahmenbedingungen, Lockdowns und deutlich weniger Urlaubsgästen, das Unternehmen in allen Bereichen und in allen Ländern voranzubringen und ein sehr gutes Konzernergebnis zu erzielen. Dies ermöglicht uns, die geplanten Investitionen in die Infrastruktur und in die Digitalisierung weiter voranzutreiben", sagt Vorstandschef Poppmeier dazu. Darauf, dass Spar die Marktführerschaft im Lebensmittelhandel in Österreich nicht nur halten, sondern sogar weiter ausbauen konnte, ist er besonders stolz. "Das lässt uns mit Zuversicht in die Zukunft blicken! Mein aufrichtiger Dank gilt den über 90.000 Mitarbeitenden – jede und jeder Einzelne von ihnen ist wichtig für das Gelingen des Ganzen", so Poppmeier in der offiziellen Aussendung zur Bilanz.

Expansionspläne

Neben der Expansion mit neuen Märkten setzt Spar stark auf die organische Weiterentwicklung der bestehenden Standorte. Fast 70 ehemalige Spar-Märkte (400 bis 1000 m² Verkaufsfläche) wurden mittlerweile zu einem Eurospar (1.000 bis 2.500 m² Verkaufsfläche) erweitert, 8 davon im Jahr 2021. 10 Spar-Supermärkte, die von selbstständigen Spar-Kaufleuten betrieben werden, wurden ebenfalls zu top-modernen Eurospar-Märkten ausgebaut, 4 davon 2021.
Auch Interspar setzt auf den Ausbau bestehender Standorte: In Perg (OÖ) wurde ein Eurospar zu einem Interspar-Hypermarkt erweitert. Die Eröffnung fand im März 2021 statt. Ein vergleichbares Projekt entsteht derzeit in Gänserndorf (Niederösterreich).

Der seit 26 Jahren bestehende Eurospar-Markt in Gänserndorf (NÖ) wird durch einen Interspar-Hypermarkt ersetzt. Baubeginn war Ende Februar 2022, die Eröffnung ist für 2023 geplant.
Interspar/KBIA Kulmus Bügelmayer
Der seit 26 Jahren bestehende Eurospar-Markt in Gänserndorf (NÖ) wird durch einen Interspar-Hypermarkt ersetzt. Baubeginn war Ende Februar 2022, die Eröffnung ist für 2023 geplant.
In Leibnitz (Stmk.) wird noch in der ersten Jahreshälfte 2022 der Baubeginn für einen neuen Interspar-Hypermarkt erwartet, der den bestehenden Eurospar ersetzen wird.

Auch in Norditalien, Slowenien, Ungarn und Kroatien expandiert die Spar-Gruppe mit Interspar: 2021 wurden in Imola (IT), Kaposvár (HU), Osijek (HR) und Samobor (HR) neue Hypermärkte eröffnet. Damit wuchs die Anzahl der Interspar-Standorte außerhalb Österreichs auf 112, die Anzahl der Spar-Standorte durch ebenfalls kräftige Expansion auf 1.325. Spar konnte in den Ländern einen Gesamtumsatz von 6,45 Milliarden Euro erwirtschaften und somit ein kräftiges Umsatzwachstum von 4,9 Prozent (wechselkursbereinigt) erreichen.
In allen Ländern sind die Spar-Organisationen unter den Top 3 am jeweiligen Markt, in zwei Regionen in Italien hält Spar die Marktführerschaft.

Brösel in Ungarn

In Ungarn ist der Lebensmittelhandel und somit auch Spar erneut mit massiven Eingriffen durch die Regierung konfrontiert. Neben einer hohen Sondersteuer, die abzuführen ist, sind derzeit auch die Verkaufspreise für einige Grundnahrungsmittel von der Regierung fixiert worden.  

E-Commerce-Umsätze stark gestiegen

In Ungarn, Slowenien und Österreich führt die Spar Österreich-Gruppe auch Lebensmittel-Online-Shops, bei denen die Umsätze wieder deutlich gestiegen sind: In Slowenien verzeichnet Spar ein Online-Umsatzplus von 60 Prozent, in Ungarn von 16 Prozent. In Österreich erreichten die Lebensmittel-Online-Shops weinwelt.at und interspar.at ein Umsatzplus von 10 Prozent.
Im November 2021 nahm Interspar ein neues Weinlager für die weinwelt.at in Betrieb: In Loosdorf (NÖ) entstand ein voll digitalisiertes, mit innovativer Lagertechnik ausgestattetes Weinlager, von dem aus täglich über 2.500 Bestellungen abgewickelt werden können. 20 neue Arbeitsplätze wurden durch das neue Lager geschaffen.

Innovative Logistik mittels KI

Wie wichtig eine tadellos funktionierende Nahversorgung ist, hat sich gerade in der Pandemie gezeigt. Hohe Aufmerksamkeit legt Spar daher auf die Logistikkette, die voll digitalisiert und mit innovativer Technik ausgestattet ist. Kürzlich wurde ein Forschungsprojekt gestartet, bei dem mittels Künstlicher Intelligenz (KI) die Lagerbestände prognostiziert werden sollen. Frischwaren werden in allen Ländern täglich, in Stoßzeiten sogar mehrmals täglich, zu den Märkten gebracht. Die Lebensmittel- und Non-Food-Produkte werden in den fünf Ländern über insgesamt 24 Lagerhäuser und Logistikplattformen an die Märkte verteilt. 17 davon betreibt Spar selbst. In Wels entsteht gerade der mittlerweile 4. Ausbau des Zentrallagers, in Kroatien wird aktuell ein neues Lager gebaut, in Italien nähert sich das neue Logistikzentrum in Monselice dem Vollbetrieb. Über 5.000 Mitarbeiter arbeiten in der Spar Österreich-Gruppe in der Logistik, 2.700 davon in Österreich.

Der Gesamtverkaufsumsatz von allen Hervis-Filialen (im Bild Hervis im steirischen Murpark) belief sich auf 540 Millionen Euro, dies bedeutet ein Umsatzplus von 14,7 Prozent (wechselkursbereinigt).
Hervis/Werner Krug
Der Gesamtverkaufsumsatz von allen Hervis-Filialen (im Bild Hervis im steirischen Murpark) belief sich auf 540 Millionen Euro, dies bedeutet ein Umsatzplus von 14,7 Prozent (wechselkursbereinigt).

Hervis und die Sparte Sportfachhandel

Hervis ist in Österreich und sechs Nachbarländern tätig und hat trotz nach wie vor schwieriger coronabedingter Rahmenbedingungen fleißig expandiert: Die Anzahl der Stores wuchs von 234 (2020) auf 246 (2021). In Österreich gibt es aktuell 106 Hervis-Standorte, außerhalb von Österreich 140. Davon sind die meisten Hervis-Filialen in Rumänien (44) und Ungarn (33). Der Gesamtverkaufsumsatz belief sich auf 540 Millionen Euro, dies bedeutet ein Umsatzplus von 14,7 Prozent (wechselkursbereinigt). 2021 wurden der Online-Shop und das Click & Collect-Konzept weiter verbessert. Damit konnte der Online-Umsatz in Österreich um fast 20 Prozent gesteigert werden.  
Die Trends im Sportfachhandel
Zwei große Trends lassen sich derzeit im Sporthandel erkennen: Zum einen sind alle Outdoor-Aktivitäten sehr beliebt, zum anderen setzen immer mehr Kundinnen und Kunden auf nachhaltige Produkte, speziell bei der Kleidung. Stark wachsend ist der Bereich Radfahren, wobei das Radeln nicht nur als Sportart, sondern auch als klimafreundliche Mobilität immer wichtiger wird. Ein neuer Trend ist "achtsamer Sport", wie zum Beispiel "SUP-Yoga" (Yoga am Stand up Paddle-Board).

Herausforderungen bei Immobilien und Shopping Center

Spar managt über SES Spar European Shopping Centers 30 Shopping-Standorte mit einer verpachtbaren Gesamtfläche von 830.000 m² in Österreich, Slowenien, Italien, Ungarn, Tschechien und Kroatien. 2021 waren die Shopping-Center in allen Ländern zwar durchgängig geöffnet, jedoch musste ein Großteil der Shoppartner ihre Läden auch im zweiten Jahr der Pandemie wieder aufgrund von Lockdowns vorübergehend geschlossen halten. SES setzte in Richtung Besucherinnen und Besucher bewusst auf ein hygienisch sicheres Shopping-Erlebnis, positive Kommunikationsinhalte und interessante Ausstellungen. Ein besonderes Augenmerk wurde in dieser herausfordernden Krisenzeit auf die proaktive Betreuung der Shoppartner gelegt.

Insgesamt eröffneten in den vergangenen beiden Jahren allein in Österreich über 70 neue Shops in den Malls der SES, darunter auch spannende neue Konzepte und viele Unternehmen aus der jeweiligen Region. Der Gesamt-Verkaufsumsatz der Shoppartner in den Shopping-Centern der SES belief sich auf 2,64 Milliarden Euro, was eine Steigerung von 7,6 Prozent zum Vorjahr bedeutet.
Im Januar 2022 erhielt SES mit dem rechtsgültigen Baubescheid grünes Licht für das Hotelprojekt in Lienz (Osttirol) als Teil eines multifunktionalen Shopping-Quartiers. Der Baubeginn des Hotels wird für Frühjahr 2022 angestrebt.

Ausblick auf niedrige Preise

Spar blickt grundsätzlich zuversichtlich in die Zukunft, auch wenn 2022 derzeit von den Nachwirkungen der Corona-Pandemie und den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine beeinflusst ist. Vorstandschef Fritz Poppmeier dazu: "Beides hat Folgen auch für den Lebensmittelhandel: Zum einen sind wir mit massiven Preissteigerungen quer durch das ganze Sortiment konfrontiert. Die Gründe dafür sind vielfältig. Unsere Aufgabe ist es, den Forderungen seitens der Hersteller genau nachzugehen und die Preise für die Konsumentinnen und Konsumenten so niedrig wie möglich zu halten." 
„Es ist daher wichtig, dass den Menschen mehr „im Börserl“ bleibt.“
Zum anderen ist die Bevölkerung derzeit auch mit Preissteigerungen in anderen Segmenten des täglichen Lebens konfrontiert, etwa bei Mobilität und Energie. "Es ist daher wichtig, dass den Menschen mehr 'im Börserl' bleibt", so Poppmeier weiter, "für eine Senkung der Lohnnebenkosten wäre jetzt der richtige Zeitpunkt! Dies hätte nämlich auch einen positiven Effekt auf den leergefegten Arbeitsmarkt, der uns sehr beschäftigt: Mehr Geld fürs Arbeiten zu bekommen, würde viele Menschen in den Arbeitsprozess zurückbringen. 2022 wird also wieder ein Jahr der Herausforderungen, ich bin aber davon überzeugt, dass wir sie als Spar und als Gesellschaft gut meistern werden."


Lesen Sie mehr dazu im großen CASH-Interview mit Fritz Poppmeier in der April-Ausgabe, die am 28. April 2022 erscheint.  

Mehr von den Spar Eigenmarken

150 neue Bio-Produkte und ein Umsatzplus von 12 Prozent verzeichnete die Bio-Linie Spar Natur*pur im Jahr 2021. Spar bietet in Österreich mittlerweile ein Sortiment von über 3.000 Bio-Produkten in allen Sortimentsbereichen an. Erstmals wurden 2021 nun auch sehr erfolgreich Bio-Produkte aus biodynamischer Landwirtschaft (Demeter) eingeführt. Der Anteil aller Bio-Produkte am Spar-Gesamtumsatz liegt in Österreich bereits bei 12 Prozent.

Auch die Anzahl und der Umsatz der vegetarischen und veganen Produkte steigen kontinuierlich: So bietet Spar mit mittlerweile über 2.500 verschiedenen Produkten die größte Auswahl für Veganer, Vegetarier und alle, die gerne einen fleischlosen Tag einlegen. Die Eigenmarke Spar Veggie verzeichnet ein Umsatzplus von 8 Prozent.

Bewusst essen bedeutet für viele auch, sich etwas besonders Gutes zu gönnen. Spar hat daher rund 40 neue Spar Premium-Produkte eingeführt. Der Umsatzzuwachs belief sich auf 10 Prozent.

In Zeiten, in denen viele "aufs Börserl" achten müssen, sind besonders günstige Produkte von besonderer Wichtigkeit. Die beliebte und kultige Marke S-Budget wurde daher 2021 um fast 100 neue Produkte erweitert und umfasst aktuell 860 supergünstige Produkte aus allen Sortimentsbereichen.

stats