bellaflora: Spatenstich für neue Filiale in E...
 
bellaflora

Spatenstich für neue Filiale in Eisenstadt

bellaflora/APA-Fotoservice/Hautzinger
Die beiden bellaflora Geschäftsführer Mag. Alois Wichtl und Mag Nikolaus Thaller pflanzten gemeinsam mit Eisenstadts Bürgermeister LAbg. Mag. Thomas Steiner und bellaflora Prokurist Gerhard Gschwendner den ersten Ahorn am Platz der künftigen Filiale. © bellaflora/APA-Fotoservice/Hautzinger
Die beiden bellaflora Geschäftsführer Mag. Alois Wichtl und Mag Nikolaus Thaller pflanzten gemeinsam mit Eisenstadts Bürgermeister LAbg. Mag. Thomas Steiner und bellaflora Prokurist Gerhard Gschwendner den ersten Ahorn am Platz der künftigen Filiale. © bellaflora/APA-Fotoservice/Hautzinger

Am 15. März 2018 eröffnet bellaflora eine Filiale in Eisenstadt. Diese Woche folgte der Spatenstich mit der Pflanzung eines Ahorns.

Diese Woche feierte bellaflora mit der Pflanzung eines Ahorns den Spatenstich für die 27. Filiale. Nach Oberwart ist es der zweite Burgenland-Standort für die "grüne Nummer eins". Mitte März 2018 öffnet die 5.000 m2 große Filiale ihre Pforten für Gartenfreunde.

„Wir haben gesehen, dass viele unserer Kunden in Wiener Neustadt aus dem nördlichen Burgenland kommen. Mit unserer neuen Filiale in Eisenstadt kommen wir jetzt zu ihnen", erklärt bellaflora Geschäftsführer Alois Wichtl die Standort-Wahl.

Rund 20 Mitarbeiter und Lehrlinge werden ab dem Frühjahr 2018 dort beschäftigt. Bürgermeister Thomas Steiner freute sich über die zusätzlichen Arbeitsplätze: „Eisenstadt ist der Wirtschafts- und Jobmotor des Burgenlandes und hat sich in den vergangenen Jahren hervorragend entwickelt. Die Stadt weist nicht nur die höchste Kaufkraft des Burgenlandes auf, sondern liegt auch österreichweit unter den Top 5. Die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Erweiterung des Einkaufsstandorts ist mir ebenfalls ein Anliegen, und daher freut mich die Standortwahl von bellaflora natürlich außerordentlich."

Nachhaltigkeit auch in Eisenstadt
Die nachhaltige Unternehmensstrategie zieht sich auch durch den Neubau. Wie Geschäftsführer Nikolaus Thaller erklärt, wird der Großteil des Strombedarfs in der Eisenstädter Filiale aus einer PV-Anlage am Dach des Gebäudes gedeckt. Der Rest kommt von Naturkraft und ist UZ-zertifizierter Ökostrom. Um den Strombedarf möglichst niedrig zu halten, setzt belalflora auf LED-Beleuchtung. Die Bewässerung der Pflanzentische ist mit einem Rückholsystem verbunden, damit Stauwasser immer wieder verwendet werden kann. Pflanzen, die nicht verkauft werden, kommen in ein Sammelsystem und werden zu wertvollem Kompost, so Thaller. 
stats