Sport 2000: "Qualitätssiegel für Konsumenten"
 
Sport 2000

"Qualitätssiegel für Konsumenten"

Sport 2000
Holger Schwarting, Chef von Sport 2000.
Holger Schwarting, Chef von Sport 2000.

Sport 2000 verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr ein Umsatzplus von drei Prozent. Außerdem konnten neue Mitglieder geworben werden. Diese werden motiviert, sich zu spezialisieren und auf erlebbare Beratung zu setzen.

Der Händlerverband Sport 2000 schaut nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Der Jahresumsatz belief sich auf 579 Millionen Euro (bereinigtes Wachstum 3 %). Grund zur Freude gibt es allerdings nicht. Vor allem der milde Winter macht den Sportartikelhändlern zu schaffen.

Zauberwort Spezialisierung

Das Konzept lautet auch heuer wieder: Qualität und (erlebbare) Beratung, wie Holger Schwarting, Chef von Sport 2000, bestätigt: "Die Kunden suchen vor allem bei Sportartikeln verstärkt nach Qualitätsangeboten gepaart mit einer fachkundigen Beratung. Kleine Sporthändler können beim gnadenlosen Preiswettbewerb oft nicht mithalten und müssen daher in die Kombi Top-Marken, Beratung und Fokussierung auf regionale Bedürfnisse der Kunden setzen. Sport 2000 soll ein Qualitätssiegel für Konsumenten sein." Die rund 250 Händler unter dem Dachverband von Sport 2000 werden daher motiviert, sich zu spezialisieren. "Ein Laufgeschäft mit 150 Quadratmeter Verkaufsfläche ist in Wien extrem gut aufgestellt und kann die Kunden kompetent betreuen", gibt Schwarting zu bedenken. In Österreich konnte Sport 2000 insgesamt neun neue Händler mit 37 Geschäften in ganz Österreich als Mitglieder gewinnen.

E-Bike und Nachhaltigkeit

Die Trends liegen auch heuer wieder beim E-Bike. Hier gibt es neue Batterien am Markt, die langlebiger sind und längere Reichweiten haben. "Das wird unseren Händlern einen Push geben", ist sich Schwarting sicher. Auch das große Thema Nachhaltigkeit wird 2020 aktuell sein. Kunden achten nun besonders auf die Herstellung, auf Reparatur statt Neukauf und auf das Vermeiden von Kunststoffen.

Gemeinsam statt einsam

Laut Schwarting erkennen immer mehr "stand-alone-Händler", dass sich die Mitgliedschaft im Verband lohnt, da die Herausforderungen stetig höher werden. Sport 2000 unterscheidet in der Kooperation mit den selbstständigen Sportfachhändlern zwischen Partnern und Mitgliedern. Mitglieder sind, nach Bezahlung des Genossenschaftsanteils, Miteigentümer der Genossenschaft und haben somit ein Stimmrecht bei der Generalversammlung. Partner zahlen einen jährlichen Mitgliedsbeitrag und haben, abgesehen von der Teilnahme an der Generalversammlung und dem Stimmrecht, dieselben Rechte wie Mitglieder. Die Höhe des Beitrags hängt von der jeweiligen Kooperationsform ab.

stats