Intersport: Sportliche Österreicher
 
Intersport

Sportliche Österreicher

Intersport Austria
Mathias Boenke, Geschäftsführung Intersport Austria, Thomas Schwabl, GF marketagent.com, Ralph Hofman, Head of Marketing Intersport Austria. © Intersport Austria
Mathias Boenke, Geschäftsführung Intersport Austria, Thomas Schwabl, GF marketagent.com, Ralph Hofman, Head of Marketing Intersport Austria. © Intersport Austria

Im Rahmen des Intersport-Sportreports 2018, durchgeführt von Marketagent.com, hat man natürlich auch die Österreicher befragt, und konnte zwei wichtige Botschaften herausfiltern: Für mehr als zwei Drittel ist Sport ein wichtiger und prägender Teil des Lebens, und 95 % der Österreicher sind überzeugt, dass Sport den Familienzusammenhalt fördert und Kinder mehr Sport betreiben sollten.

Ob im Sportverein, beim Radausflug oder in der täglichen Turnstunde: Den Österreichern ist die Bewegung ihrer Kinder enorm wichtig.

Neben der Schule prägt auch das Sportverhalten der Eltern ihre Kinder, denn das Bewusstsein für Sport entsteht in der Familie. 96,2 % finden es enorm wichtig, dass Kinder Rad fahren lernen, jeder zweite Österreicher radelt mehrmals pro Monat mit seinen Sprösslingen, und mehr als 90 % sind überzeugt, dass das den Familienzusammenhalt fördert.

„Die ersten Jahre des Lebens ermöglichen Kindern eine große Chance, um ein lebenslanges Bekenntnis zu Bewegung und Sport zu erlangen. Positive Erfahrungen mit unterschiedlichen Sportarten und gemeinsame Erlebnisse mit der Familie stehen dabei im Mittelpunkt – genau darin wollen wir unsere Kunden unterstützen“, erklärt Mathias Boenke, Intersport-Geschäftsführer, der übrigens gewechselt hat und seit heute, 1. Oktober 2018, als Vorstand für den Bereich Intersport in Heilbronn arbeitet.

Sportliche Österreicher


Mehr als zwei Drittel der Österreicher (68 %) sind sportbegeistert, 14 % sagen sogar, dass aktiver Sport ihr Leben prägt und aus diesem nicht wegzudenken ist. Damit liegt Österreich im Ländervergleich im Durchschnitt (vgl. dazu Deutschland 59 %, Ungarn 76 %, Tschechien und Slowakei 79 %). Man konnte auch einen Trend identifizieren: Die Österreicher entwickeln sich immer mehr in Richtung „Morgensportler“ – dies zeigt sich vor allem im Ländervergleich. 21,2 % der Befragten geben an, zwischen 5 und 9 Uhr morgens ihren Sport ausüben, was eine deutliche Steigerung zum Vorjahr bedeutet (vgl. 2017: 19 %). Die häufigste Tageszeit, zu der Sport betrieben wird, ist aber immer noch abends zwischen 17 und 21 Uhr. Fast zwei Drittel der Österreicher nutzen diese Zeit für Sport (64 %), wobei bei Männern (68,2 %) und den Jungen (14 – 19 Jahre 80,3 %) der Abend besonders beliebt ist.

Zum Umfragen-Set-up: Marketagent.com, Online Access Panel, n = 1.014, Sample repräsentativ für die österreichische Bevölkerung zwischen 14 und 69 Jahren. Dieselbe Umfrage wurde in Deutschland, Tschechien, der Slowakei und Ungarn durchgeführt.



© Intersport Austria
Intersport Austria
© Intersport Austria


© Intersport Austria
Intersport Austria
© Intersport Austria
stats