Nah&Frisch: Standortwachstum 2014
 
Nah&Frisch

Standortwachstum 2014

Nah&Frisch
Neuer Nah&Frisch.punkt in Wien-Hernals ©Nah&Frisch
Neuer Nah&Frisch.punkt in Wien-Hernals ©Nah&Frisch

Mit besonderer Freude präsentiert Nah&Frisch-Geschäftsführer Dr. Andreas Nentwich die Strukturdaten 2014. Erstmals seit Jahren verzeichnet die Marke ein Plus an Standorten.

Nentwich freut sich über ein Plus von 11 % gegenüber dem Vorjahr, das vor allem mit einem innovativen Standortkonzept erzielt werden konnte: „2014 war für Nah&Frisch das Jahr der Wende. Wir wachsen wieder, vor allem dank innovativer Ladenkonzepte“. Mit Nah&Frisch.punkt eröffnet die Nahversorger-Marke ihren Kaufleuten eine zusätzliche Option für urbane Gebiete und Tankstellen. Aktuell beliefern die Großhandelshäuser Kastner, Kiennast, Pfeiffer und Wedl insgesamt 525 Nah&Frisch-Geschäfte in ganz Österreich. Für 2015 ist eine weitere Expansionswelle, vor allem mit Nah&Frisch.punkt geplant.

Die Gesamtverkaufsfläche beträgt 105.500 m², die durchschnittliche Verkaufsfläche 200 m². Per Jahresende wurde ein Außenhandelsumsatz von 290 Millionen Euro verzeichnet. die Anzahl der MitarbeiterInnen beläuft sich auf 2.100. Die Nah&Frisch-Kaufleute bilden österreichweit 144 Lehrlinge aus.

Serviceinitiative wird fortgesetzt



Auch 2014 wollen die Nah&Frisch-Kaufleute ihr Serviceangebot für ihre Kunden verbessern. Nentwich: "Unsere Kaufleute nehmen ihre Rolle als multifunktionaler Nahversorger sehr ernst und investieren konsequent in die Servicequalität. Mehr Post Partner, mehr Kaffeeecken, mehr Lotto/Toto-Annahmestellen und mehr Backstationen machen unsere Kaufleute mehr und mehr zum gesellschaftlichen Zentrum in vielen kleinen Gemeinden Österreichs". Österreichweit gibt es 183 Kaufleute die als Post Partner fungieren, 187 sind Lotto/Totto Annahmestelle, in 351 Nah&Frisch-Geschäften wird frisch gebacken, 264 Kaufleute bieten eine Kaffee-Ecke für ihre Kunden.
stats