Doppler Gruppe: Starke Zeiten für Doppler Gru...
 
Doppler Gruppe

Starke Zeiten für Doppler Gruppe

Gregor Hartl
Franz Joseph Doppler, Eigentümer Doppler Gruppe, Daniela Dieringer, Geschäftsführerin Doppler Gruppe, Bernd Zierhut, Geschäftsführer Doppler Gruppe © Gregor Hartl
Franz Joseph Doppler, Eigentümer Doppler Gruppe, Daniela Dieringer, Geschäftsführerin Doppler Gruppe, Bernd Zierhut, Geschäftsführer Doppler Gruppe © Gregor Hartl

Mit einem 13-prozentigen Plus war 2017 die Doppler Gruppe maßgebend mitverantwortlich dafür, dass der österreichische Mineralölmarkt um 3,1 Prozent zulegen konnte.

Auch 2017 konnte die Doppler Gruppe mit einem Nettoumsatz von 840 Millionen Euro wieder ein Rekordergebnis erzielen: „Das EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit, Anm.d.Red.) betrug 6,95 Millionen Euro und konnte somit im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent gesteigert werden“, berichtet Dr. Bernd Zierhut, Geschäftsführer der Doppler Gruppe. 2016 machte das EGT 6,12 Millionen Euro aus. Investiert wurde 2017 außerdem über 17 Millionen Euro, wodurch ein Cashflow von mehr als 15,19 Millionen Euro erwirtschaftet werden konnte.

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 845 Millionen Liter Treibstoffe verkauft, was im Vergleich zu 2016 eine Steigerung von 8 Prozent ausmacht. „30 Millionen Liter Heizöl (+7 %), 21.937 Tonnen (+11 %) Flüssiggas und 1.380 Tonnen Erdgas wurden abgesetzt und runden das Erfolgsergebnis ab“, informiert Dkff. Daniela Dieringer, MBA, Geschäftsführerin der Doppler Gruppe. Das Unternehmen hat 18 mobile Erdgasanlagen und betreibt neben 84 Turmöl Quick-Stationen auch 249 Tankstellen, wovon 200 unter der Marke Turmöl und 47 unter der Marke BP geführt werden.

Schon in den vergangenen Jahren waren Investitionen für die Doppler Gruppe ein Erfolgsrezept um sich am Markt weiterzuentwickeln. Aktuell beschäftigt das Unternehmen mehr als 640 Mitarbeiter in ganz Österreich. Außerdem sieht sich die Doppler Gruppe als Energieunternehmen der Zukunft: „Dorthin wird uns eine Dekarbonisierung der Doppler Gruppe führen, die auf zwei Ebenen erfolgt. Einerseits werden wir das Unternehmen breiter aufstellen, neue Geschäftszweige aufnehmen und die Tankstelle als Dienstleistungszentrum weiter ausbauen. Andererseits werden wir uns im Bereich der Kraftstoffe verstärkt alternativen Antriebsformen widmen“, informiert Franz Joseph Doppler, Eigentümer der Doppler Gruppe.

Neue Geschäftsfelder
Mit Spar express und Nah&Frisch hat die Doppler Gruppe bisher ebenfalls gute Ergebnisse erzielen können. Der Gesamtumsatz von Spar express betrug 2017 mit 47 Stationen in Österreich 46 Millionen Euro, während Nah&Frisch mit 15 Standorten einen Umsatz von 6,3 Millionen Euro erwirtschaftete. Für die Zukunft geplant sind die Modernisierung und der Umbau der bestehenden Shops. Mit dem Konzept Spar express 2.0 sollen die Räume innovativer und offener gestaltet werden.

Für das Spar Café Modul 4.0, das bereits an sechs Standorten getestet wird, wurde für die Doppler Tankstellen eine eigene Regio Kaffeesorte entwickelt. Im Laufe der Zeit soll das Konzept österreichweit auf weitere Filialen ausgeweitet werden.

Nachdem die Doppler Gruppe vor einem Jahr die Grillershops erfolgreich übernommen hat, ist nun ein Ausbau derselben geplant. Neben den bestehenden Shops wurde Ende Februar ein neuer Grillershop im 21. Bezirk in Wien eröffnet. Angeboten werden eine breite Auswahl an Markengrillgeräten und Zubehör. In der dazugehörigen Grillakademie werden außerdem neue Trends aufgegriffen und in Grillseminaren weitergegeben.
stats