Pfeiffer: Starkes Jahr für Pfeiffer
 
Pfeiffer

Starkes Jahr für Pfeiffer

Pfeiffer
Die Pfeiffer-Unternehmensspitze: GF Erich Schönleitner, Aufsichtsratsvorsitzender Georg Pfeiffer und GF Markus Böhm (v. l. n. r.) © Pfeiffer
Die Pfeiffer-Unternehmensspitze: GF Erich Schönleitner, Aufsichtsratsvorsitzender Georg Pfeiffer und GF Markus Böhm (v. l. n. r.) © Pfeiffer

Wie bei der Jahrespressekonferenz am 10. Jänner 2013 in Linz bekanntgegeben, erzielte die Pfeiffer Handelsgruppe im Jahr 2012 ein Umsatzplus von 5,1 Prozent auf 770 Mio. Euro.

Größter Umsatzbringer war traditionell der C+C Bereich mit einem Plus von 8,9 Prozent auf 412 Mio. Euro. Der Großhandelsbereich verkleinerte sich um 4,6 Prozent auf 115,7 Mio. Euro, was hauptsächlich auf den Verkauf der Beteiligung an Shop Top Service (Belieferung von Tankstellen-Shops) zurückzuführen ist. Unimarkt konnte um 4,0 Prozent auf 242,3 Mio. Euro zulegen.

Die 24,9-prozentige Minderheitsbeteiligung an Zielpunkt ist nicht in den Umsatzzahlen der Pfeiffer Handelsgruppe enthalten. Dennoch wurde verlautbart, dass Zielpunkt im Jahr 2012 mit aktuell 283 Filialen einen Umsatz von 542,7 Mio. Euro erzielte. Das entspricht bei 15 Standorten weniger einem Zuwachs von einem Prozent.

Für das laufende Jahr kündigt die Pfeiffer Handelsgruppe ein Investitionsvolumen von 30 Mio. Euro an. 10 Mio. Euro davon sollen in den C+C-Bereich fließen, wobei der Generalumbau des Marktes in Traun mit 8 Mio. Euro den Löwenanteil ausmachen wird. Weitere 10 Mio. Euro sollen in die Integration der 18 in Oberösterreich übernommenen Zielpunkt-Filialen in das Unimarkt-Netz fließen. Und nochmals 10 Mio. Euro sind für die Revitalisierung von Kaufmann-Standorten bzw. Ersatzinvestitionen in den Bereichen Lager und Transport vorgesehen.

Weiters wird man im heurigen Herbst ein Pilotprojekt gemeinsam mit der Österreichischen Post starten, bei dem es darum geht, Wege auszulosten, wie stationärer und Online-Handel im Lebensmittelbereich besser miteinander verknüpft werden können.
stats