Das Futterhaus Österreich: Starkes Wachstum b...
 
Das Futterhaus Österreich

Starkes Wachstum bei Zoofachhandelskette

Das Futterhaus Österreich
Geschäftsführer Norbert Steinwidder © Das Futterhaus Österreich
Geschäftsführer Norbert Steinwidder © Das Futterhaus Österreich

Der meiste Umsatz wird mit Hundebedarfsartikeln und Hundefutter gemacht, allerdings ziehen Artikel für Katzen stark nach.

Das Futterhaus Österreich konnte im Jahr 2017 ein Umsatzplus von knapp 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielen, was einen Umsatz von 34,5 Millionen Euro macht. Die Steigerung setzt sich daraus zusammen, dass Haustiere inzwischen als Freunde oder vollwertige Familienmitglieder angesehen werden, denen die Besitzer nur das Beste gönnen möchten. Die Nachfrage nach qualitativen Artikeln steigt somit kontinuierlich an. Der größte Umsatz wird dabei mit dem Kauf von Hundebedarfsartikeln und Hundefutter gemacht, während die Nachfrage nach Heimtierartikel für Katzen immer stärker wird. Auch andere Artikel für unter anderem Nager, Kleintiere, Ziervögel und Pferde werden bei den Käufern immer beliebter.

„Die Steigerung verdanken wir in erster Linie unseren zufriedenen Kunden, die die Qualität unserer Produkte und die fachlich kompetente Beratung unserer Mitarbeiter sehr schätzen. In weiterer Folge unseren Franchisepartnern, aber auch unserem Team, welche die Ziele unserer Unternehmensstrategie konsequent und mit vollem Engagement umsetzen. Im Jahr 2017 konnten wir acht Filialen neu eröffnen und betreiben damit 41 Filialen. Obwohl es uns erst seit neun Jahren in Österreich gibt war 2017 ein großer Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte“, so der Geschäftsführer Norbert Steinwidder.

Das Futterhaus Österreich plant für das Jahr 2018 ebenfalls eine Umsatzsteigerung von 15 Prozent, während fünf weitere Filialen geplant sind. Zum zehnjährigen Firmenjubiläum im Jahr 2019 möchte das Unternehmen dann seine 50. Filiale eröffnen können. Momentan werden acht von 41 Filialen vom Futterhaus Österreich betrieben, während 33 weitere Märkte von insgesamt 17 Franchisepartnern geleitet werden.
stats