Statistik Austria: Fleisch verliert, Fisch ge...
 
Statistik Austria

Fleisch verliert, Fisch gewinnt

monticellllo - stock.adobe.com

Laut Zahlen von Statistik Austria verringerte sich der Pro-Kopf-Verbrauch an tierischen Erzeugnissen (Fleisch, Milch, Eier und Fisch) im Jahr 2021 in Österreich um 3,5 Prozent auf 226,2 Kilogramm. Damit lag man um rund zehn Prozent unter dem Höchstwert des Jahres 2002 mit 248,6 Kilogramm.

Rückläufige Pro-Kopf-Verbräuche bei Fleisch (-2,5 %), Milch (-6,1 %), Milchprodukten (-3,4 %) und Eiern (-0,7 %) kennzeichneten das Jahr 2021 im Vergleich zu 2020 in Österreich. Einzig Fisch konnte um 9,6 Prozent zulegen, wobei sich der Verbrauch pro Kopf auf 8,0 Kilogramm erhöhte.

Doch auch beim generell rückläufigen Fleisch gab es Zugewinne. Stieg doch der Pro-Kopf-Verbrauch bei Geflügelfleisch um 2,4 Prozent auf 21,5 Kilogramm. Im Gegenzug sank der Verbrauch von Schweinefleisch erstmalig unter 50 Kilogramm pro Kopf und betrug im Jahr 2021 konkret 48,5 Kilogramm. Ebenfalls seit mehreren Jahren rückläufig ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Rind- und Kalbfleisch, wobei für das Jahr 2021 ein Wert von 15,5 Kilogramm (minus 4,3 Prozent) zu Buche steht.

Weiters erhoben hat Statistik Austria den Selbstversorgungsgrad in Österreich im Jahr 2021. Bei Trinkmilch (inkl. Joghurt) betrug dieser 178 Prozent, bei Rind- und Kalbfleisch 147 Prozent, bei Käse (inkl. Schmelzkäse) 118 Prozent und bei Schweinefleisch 108 Prozent. Bei folgenden Produkten lag der Selbstversorgungsgrad unter 100 Prozent, wodurch der Bedarf nicht zur Gänze aus heimischer Produktion gedeckt werden konnte: Eier (92 %), Geflügelfleisch (78 %), Butter (72 %) und Fisch (7 %). 
stats