Statistik Austria/AMA-Marketing: Agrarischer ...
 
Statistik Austria/AMA-Marketing

Agrarischer Außenhandel erreicht neue Höchststände

erikdegraaf - stock.adobe.com

Trotz eines Mengenüberschusses von 235.000 Tonnen wird Österreichs agrarischer Außenhandel gemäß einer Hochrechnung im Jahr 2022 wertmäßig eine negative Bilanz von 163 Millionen Euro aufweisen.

Gemäß hochgerechneter Zahlen von Statistik Austria und AMA-Marketing dürfte Österreich im Jahr 2022 agrarische Güter und Lebensmittel im Wert von 15,99 Milliarden Euro exportiert und im Wert von 16,16 Milliarden Euro importiert haben. Die Exporte kletterten somit gegenüber 2021 um 15,6 Prozent nach oben, die Importe um 16,4 Prozent. Damit markierte man neue Höchststände. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 lag der Exportwert erst bei 10,06 Milliarden Euro, der Importwert bei 11,12 Milliarden Euro.

"Die Zahlen machen deutlich, dass die österreichische Agrar- und Lebensmittelproduktion auch international gesehen weiter im Aufwärtstrend liegt. Unsere Qualitätsprodukte werden weltweit nachgefragt", meinte Christina Mutenthaler-Sipek, die neue Geschäftsführerin der AMA-Marketing, anlässlich der Bekanntgabe der Zahlen.

2022 hat die AMA-Marketing beim international bekannten Markenspezialisten Brandmeyer eine Studie über die Einschätzung von österreichischen Lebensmitteln in Deutschland in Auftrag gegeben. Demnach punkten sie im Nachbarland vor allem mit Eigenschaften wie "ehrlich und authentisch", "traditionelle Herstellungsverfahren", "hohe Lebensmittelsicherheit" und "Einzigartigkeit". Besonders beliebt ist bei den Deutschen übrigens österreichischer Bergkäse, so die Studie.
stats