AK Preismonitor: Tankstellen: Hohe Preisaufsc...
 
AK Preismonitor

Tankstellen: Hohe Preisaufschläge bei Lebensmitteln

Johannes Brunnbauer
© Johannes Brunnbauer
© Johannes Brunnbauer

Die Arbeiterkammer hat zwischen Ende Mai und Anfang Juni die Preise für 68 Lebensmittel und Getränke sowie acht Drogerieartikel in 14 Tankstellen-Shops, fünf Supermärkten (Billa, Merkur, Eurospar, Spar und Zielpunkt) und vier Drogeriemärkten (dm, Bipa, Müller, daily) in Wien erhoben - hierbei wurden Aktionen berücksichtigt, jedoch keine Kundenkarten-Vorteilspreise.

Das Ergebnis: Ein Einkaufskorb mit 68 identen Lebensmitteln und acht Drogeriewaren ist in den Tankstellen-Shops um durchschnittlich 48 Prozent teurer als in den Supermärkten/DFH-Märkten. Auch zwischen den einzelnen Tankstellen-Shops gibt es hohe Preisunterschiede. Diejenigen Shops in Tankstellen, die von Supermarktketten betrieben werden, sind ebenfalls um einiges teurer als die Filialen selbst.

Der AK Preismonitor "Tankstellen-Shops in Wien" kann unter http://wien.arbeiterkammer.at eingesehen werden.

Spar hat bereits Kritik an dem öffentlich einsehbaren Preismonitor geübt, denn die Spar-Eigenmarken seien im Spar-Tankstellen-Shop gleich teuer wie im Supermarkt. Die AK führt an, dass bei den Preisvergleichen nur Markenprodukte und keine Eigenmarken herangezogen wurden und besteht auf die Aussage, dass ein Warenkorb mit 45 Produkten an der Spar-Tankstelle um 16,7 Prozent kostspieliger war als in der Filiale.

stats