Transgourmet: Transgourmet mit ISO-14001-Zert...
 
Transgourmet

Transgourmet mit ISO-14001-Zertifikat

Transgourmet Österreich / Michael Germann
Transgourmet: Standorte inkl. Logistik erhielten von TÜV Austria das begehrte ISO-14001:2015-Zertifikat © Transgourmet Österreich / Michael Germann
Transgourmet: Standorte inkl. Logistik erhielten von TÜV Austria das begehrte ISO-14001:2015-Zertifikat © Transgourmet Österreich / Michael Germann

Die Transgourmet Österreich GmbH erhält als erster und bislang einziger Lebensmittelhändler für seine acht Standorte inklusive Logistik das begehrte ISO 14001:2015 Zertifikat von TÜV Austria verliehen.

ISO steht für International Organization for Standardization und ist Kennzeichen weltweit gültiger Normen. In der ISO-Norm 14001 werden die gesamten Umweltleistungen eines Unternehmens kontrolliert und Auflagen zum Thema Umweltmanagement festgelegt, um die Umweltverträglichkeit eines Unternehmens laufend zu verbessern und damit zum Schutz der Umwelt beizutragen. „Das uns verliehene Zertifikat ist dabei die Königsklasse, denn diese freiwillige Form des Umweltmanagements umfasst alle Bereiche eines Unternehmens. Nach der bereits im Vorjahr erfolgten ISO-50001-Auszeichnung für konsequentes und nachhaltiges Energiemanagement folgte nun der nächste logische Schritt. Unsere konsequenten und nachhaltigen Anstrengungen im Bereich Umweltmanagement machen sich bezahlt“, so die beiden Geschäftsführer Thomas Panholzer und Manfred Hayböck.

Strategisches Umweltmanagement

Die Umweltpolitik Transgourmets beschreibt die strategischen Zielsetzungen im Umweltmanagement. Sie wird regelmäßig überprüft und bei Bedarf aktualisiert. Nach der Bewertung der Energieverbräuche und Abfallkennzahlen wurden Maßnahmen zur Vermeidung von Emissionen durch moderne Fuhrparktechniken und Abtausch von Kältemitteln beschlossen. Das Erkennen von Chancen und Risiken ist ein weiterer Teil der ISO-Norm. Im Bereich Beschaffung ist beispielsweise klar geregelt, dass einem im Inland produzierenden Unternehmen bei vergleichbarer Leistung der Vorzug zu geben ist. Transgourmet erwartet dieses Zugeständnis auch von allen Geschäftspartnern und Mitarbeitern, die laufend entsprechend weiter- und ausgebildet werden. „Durch das Engagement aller Mitarbeiter konnte im Vorjahr die Restmüll-Menge um 12 % – das entspricht 50 Tonnen – reduziert werden“, erklärt Hayböck.

Sich ständig verbessern

Eine der wesentlichen Anforderungen der Norm ist das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung. Um zertifiziert zu werden, muss Transgourmet jedes Jahr einen Aktions- und Verbesserungsplan vorlegen. Als Ziel bis 2020 wurde die Reduktion des spezifischen jährlichen Energieverbrauches pro Quadratmeter Verkaufsfläche um 13,2% vereinbart. Dies gelingt durch die kontinuierliche Ausstattung der Märkte mit LED-Beleuchtung und CO2-Kälteanlagen. Im Belieferungsgroßhandel soll der Energieverbrauch pro ausgelieferter Tonne Ware um 13,3 % gesenkt werden. Dank laufender Optimierung der Touren und Reduktion des Kraftstoffverbrauches durch Fahrertrainings und Modernisierung des Fuhrparkes (man hat ein E-Fahrzeug für die Zentrale angeschafft) wird die Einsparung erreicht.

„Ein wichtiges Anliegen für uns ist, die Energieeffizienz des Unternehmens laufend zu verbessern, und damit den Energieverbrauch langfristig zu senken. Wichtig ist uns dabei vor allem, den energieeffizienten Einkauf von Produkten und Dienstleistungen zu forcieren. Die Bereitstellung der zur Umsetzung dieser Ziele erforderlichen Ressourcen und Informationen als auch die Einbeziehung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist dabei ein wichtiger Schritt“, so Hayböck abschließend.
stats