Transgourmet: Neue überregionale Bio-Marke fü...
 
Transgourmet

Neue überregionale Bio-Marke für Großhandel

Christian Maislinger / Transgourmet Österreich

Gastronomiegroßhändler Transgourmet bringt Anfang April die Bio-Eigenmarke Transgourmet Natura in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Frankreich gleichzeitig auf den Markt.

Mit der Einführung von Natura macht sich Transgourmet an die drei zentralen, gesellschaftspolitisch relevanten Themen heran: Nachhaltigkeit, Regionalität und Bio sollen mit der neuen Marke sortimentsseitig perfekt abgedeckt werden. "Gerade im letzten Jahr ist der Anspruch der Menschen in Bezug auf Qualität und gutes Essen gewachsen und dafür braucht es die passenden Angebote. Werte wie Nachhaltigkeit und Bio haben in Zukunft in der Gastronomie Hochsaison", ist Hansueli Loosli, Verwaltungsratspräsident von Transgourmet, überzeugt. Natura komplettiert das Eigenmarken-Portfolio von Transgourmet mit klarem Fokus auf gesicherte, kontrollierte Bio-Qualität, die mindestens den EU-Standards genügt und darüber hinaus beispielsweise nach Bio Suisse in der Schweiz oder dem österreichischen AMA-Gütesiegel Kriterien kontrolliert wird.

Bio auch im Großgebinde

Gestartet wird mit rund 100 Artikeln, darunter rund 30 Obst- und Gemüseartikel sowie eine reichhaltige Auswahl im Trockensortiment wie etwa Nudeln, Nüsse und Müslis, Kaffee oder auch diverse Tomatenverarbeitungen. Die nächsten Segmente, die gelistet werden, sind Molkereiprodukte und Fleisch- und Wurstwaren. Bis Ende des Jahres soll die Produktrange auf über 200 Artikel und langfristig auf ein Bio-Vollsortiment ausgebaut werden.
Manuel Hofer ist Geschäftsleiter von Transgourmet Österreich und Top Team Zentraleinkauf Projektverantwortlicher für die Entwicklung der Marke Natura: "Wir sind die ersten in unserer Branche, die mit Natura ein durchgängig gesichertes, biologisch wertvolles und leistbares Profi-Sortiment auf den Markt bringen."
FACTORY punkt Werbeagentur
Manuel Hofer ist Geschäftsleiter von Transgourmet Österreich und Top Team Zentraleinkauf Projektverantwortlicher für die Entwicklung der Marke Natura: "Wir sind die ersten in unserer Branche, die mit Natura ein durchgängig gesichertes, biologisch wertvolles und leistbares Profi-Sortiment auf den Markt bringen."

Neben der landesübergreifenden internationalen Produktpalette wird es zusätzlich regionale Artikel in den einzelnen Ländern geben. "Transgourmet Natura ist Bio im großen Stil", bringt es Manuel Hofer, Geschäftsleiter von Transgourmet Österreich und mit Top-Team-Zentraleinkauf-Projektverantwortlicher für die Entwicklung der Marke Natura, auf den Punkt. "Wir sind die ersten in unserer Branche, die mit Natura ein durchgängig gesichertes, biologisch wertvolles und leistbares Profi-Sortiment auf den Markt bringen. Jeder Gastronom kann sich auf Transgourmet und Natura verlassen, wenn es um kontrollierte, transparente und preiswerte Bio-Qualität geht."
Noch drei Fragen an Manuel Hofer, Projektleiter Natura & Geschäftsführer Top-Team Zentraleinkauf

CASH: Herr Hofer, warum startet Transgourmet gerade jetzt mit einer Bio-Eigenmarke, die rein für die Gastronomie- und Gemeinschaftsverpflegung gedacht ist?
Manuel Hofer: Der Zeitpunkt ist insofern kein schlechter, weil ja nicht in allen vier Ländern, in denen wir die Marke ausrollen, die Gastronomie geschlossen ist. Und in Österreich haben die Gastronomen, die in den Startlöchern für eine Öffnung stehen, nun die Zeit und Möglichkeit, sich mit der neuen Marke intensiv zu beschäftigen.

Sie sind als Dienstleister erstmals außerhalb Österreichs für Transgourmet tätig, was ist Ihre konkrete Aufgabe?
Wir als Top-Team haben die Aufgabe, die Marke natura für alle vier Länder, also Deutschland, Österreich, Frankreich und in der Schweiz, zu entwickeln und einzuführen im Sinne des Eigenmarkenmanagements. Dabei sind wir auch für die Qualitätssicherung und die Sortimentsentwicklung sowie das internationale Sourcing im Einkauf zuständig.

Sie starten mit rund 100 Artikeln im Trockensortiment, welche österreichischen Produzenten sind da schon mit dabei?
Aktuell sind Hersteller wie Bioart, Eiermacher, Nest-Eier Handelsgesellschaft, Ortnermühle Schafkäse, Nestelberger oder Klaus Köttstorfer mit dabei, es folgen aber noch Produzenten wie die Kärntnermilch, wenn dann im zweiten Schritt das Sortiment auf Frische, Molkerei- und Fleischprodukte ausgeweitet wird. Bis Ende des Jahres sollen es schon rund 200 Produkte unter dem Bio-Eigenmarkendach sein.

Lesen Sie mehr zur neuen Bio-Eigenmarke in der April-Ausgabe von CASH, die am 29.4.2021 erscheint.

stats