Transgourmet: Transgourmet setzt auf rot-weiß...
 
Transgourmet

Transgourmet setzt auf rot-weiß-rot

Transgourmet Österreich
Manuel Hofer, Geschäftsleiter Transgourmet Österreich und Geschäftsführer Top-Team Zentraleinkauf, Kooperationspartner Hannes Royer, Vorstand "Land schafft Leben", der Transgourmet dabei unterstützt, das Bewusstsein für heimische Qualität zu forcieren und Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich (v.l.n.r.).
Manuel Hofer, Geschäftsleiter Transgourmet Österreich und Geschäftsführer Top-Team Zentraleinkauf, Kooperationspartner Hannes Royer, Vorstand "Land schafft Leben", der Transgourmet dabei unterstützt, das Bewusstsein für heimische Qualität zu forcieren und Thomas Panholzer, Geschäftsführer Transgourmet Österreich (v.l.n.r.).

Der Gastronomie-Großhändler erweitert unter seiner Nachhaltigkeitseigenmarke Transgourmet Vonatur das Angebot an heimischem Bio-Bergweiderind.

Da damit die Sicherstellung der benötigten Mengen gewährleistet ist, kann auf das baltische Graslandrind verzichtet und so der Anteil an frischem heimischen Rindfleisch auf 80 Prozent gesteigert werden. "Nachhaltigkeit und das Bekenntnis zu heimischer Qualität ist für uns nicht nur ein Marketing-Slogan, sondern aktive Sortimentspolitik", erklärt Manuel Hofer, Geschäftsleiter Transgourmet Österreich und Geschäftsführer Top-Team Zentraleinkauf, die Entscheidung.

Kooperation mit Biobauern

Ziel der "rot-weiß-rot Offensive" ist es, heimischen Bauern die Sicherheit einer kontinuierlichen Vermarktung zu geben, um den Bedarf an österreichischem Bio-Rindfleisch in der Gastronomie auch in Zukunft sichern zu können. Daher arbeiten Transgourmet und Top-Team Zentraleinkauf für das aktuelle Projekt auch mit 500 zertifizierten Biobauern zusammen. Künftig rechnet man mit einer Nachfrage von rund 150 Tonnen Rindfleisch pro Jahr, aktuell werden jährlich 60 Tonnen an Bio-Rindfleisch bei Transgourmet verkauft.
stats