Pfeiffer Handelsgruppe: Überarbeitung des MHD...
 
Pfeiffer Handelsgruppe

Überarbeitung des MHD's gefordert

Pfeiffer Handelsgruppe
Erich Schönleitner, Holding Geschäftsführer der Pfeiffer Handelsgruppe, begrüsst die Überarbeitung des Mindesthaltbarkeitsdatums.© Pfeiffer Handelsgruppe
Erich Schönleitner, Holding Geschäftsführer der Pfeiffer Handelsgruppe, begrüsst die Überarbeitung des Mindesthaltbarkeitsdatums.© Pfeiffer Handelsgruppe

Die Pfeiffer Handelsgruppe spricht sich im Kampf gegen den Lebensmittelmüll für eine Überarbeitung des Mindesthaltbarkeitsdatums bei Lebensmitteln wie Nudeln, Reis, Kaffee, Tee, Pasta und Hartkäse aus und begrüsst den Vorstoß mehrerer EU-Staaten in diese Richtung.

"Jetzt kommt endlich ein wenig Bewegung in die Sache", freut sich Dr. Erich Schönleitner, Holding Geschäftsführer der Pfeiffer Handelsgruppe anlässlich der geforderten Abschaffung des Mindesthaltbarkeitsdatums für Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Kaffee, Tee, Pasta und Hartkäse. Jährlich landen in Österreich 157.000 Tonnen Lebensmittel im Müll, weil die Verbraucher das MHD mit dem Verfallsdatum verwechseln. Geht es nach dem Wunsch einiger EU-Staaten und NGO's wie Greenpeace, könnten die genannten Produkte bald Teil jener Liste sein, auf der bereits jetzt einige Lebensmittel zu finden sind, für die nach geltendem EU-Recht kein Mindesthaltbarkeitsdatum anzugeben ist. Das betrifft beispielsweise nicht behandeltes Obst und Gemüse, Wein und Getränke mit einem Alkoholgehalt von mindestens zehn Volumprozent, Essig, Speisesalz oder Zucker.

"Das ist doch noch gut"
Um bei den Verbrauchern mehr Bewusstsein zu schaffen, hat Pfeiffer unter dem Motto "Das ist doch noch gut", eine vorläufig auf das Jahr 2014 befristete Initiative für mehr Lebensmittelwertigkeit und gegen Lebensmittelverschwendung ins Leben gerufen. 100 Omas und Opas sollen als Botschafter ihr Wissen in Schulen und in den Supermärkten vermitteln und mit Tipps und Tricks zur Vermeidung von Lebensmittelmüll beitragen.


stats