Lekkerland: Umsatz und Ergebnis 2010 gesteige...
 
Lekkerland
Ralf Teschmit, Country Manager Lekkerland Österreich: „Vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise können wir mit dem Ergebnis des Jahres 2010 sehr zufrieden sein.“© Lekkerland
Ralf Teschmit, Country Manager Lekkerland Österreich: „Vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise können wir mit dem Ergebnis des Jahres 2010 sehr zufrieden sein.“© Lekkerland

Convenience-Großhändler Lekkerland hat sich im Vorjahr gut behauptet. Der Umsatz in Europa stieg um 200 Millionen Euro auf 12,2 Milliarden Euro, das Ergebnis nach Steuern stieg 2010 um 18,5 Prozent auf 64 Millionen Euro. Darin enthalten sind einmalige Sondereffekte in Höhe von rund zehn Millionen Euro.

Insgesamt beliefert Convenience-Experte Lekkerland Kunden in neun europäischen Ländern mit Produkten aus den Sortimentsbereichen Tabak, Food/Non-Food sowie Electronic Value (e-va). Rund 54 Prozent des Gesamtumsatzes erzielte die Lekkerland Gruppe im Vorjahr in Deutschland. Mit 6,659 Milliarden Euro erreichte der Umsatz dort annähernd das Niveau des Jahres 2009. Das Segment Restliches Westeuropa konnte beim Umsatz dagegen um 3,6 Prozent auf 4,495 Milliarden Euro zulegen. Das Segment Osteuropa verzeichnete sogar einen Umsatzanstieg von 10,9 Prozent auf 1,046 Milliarden Euro.

Sortimentsbereiche: Frische-Produkte wachsen deutlich



Von allen Produktkategorien sind die Frischeprodukte im abgelaufenen Geschäftsjahr im Vergleich am stärksten gewachsen. Insgesamt war im Bereich Food/Non-Food allerdings ein leichter Rückgang um 3,6 Prozent auf 2,256 Milliarden Euro zu verzeichnen. Im Sortimentsbereich Provisionen auf Electronic Value konnte das Vorjahresniveau mit einem Umsatz von rund 130 Millionen Euro annähernd gehalten werden. Der Bereich Tabak erzielte trotz eines schwierigen Geschäftsumfeldes einen erfreulichen Umsatzansteig von 3 Prozent auf 9,814 Milliarden Euro. "Trotz der weiter zunehmenden staatlichen Restriktionen konnten wir im Bereich Tabak unseren Marktanteil erhöhen", freut sich Lekkerland CEO Christian Berner.

Vertriebslinien: Tankstellen und Systemkunden legen zu



In den Absatzkanälen verzeichneten die Vertriebslinien Tankstellen und Systemkunden Umsatzsteigerungen. Bei den Systemkunden konnte der deutlichste Umsatzanstieg mit 6,1 Prozent auf 3,307 Milliarden Euro erreicht werden. Bei Tankstellen trug das starke Osteuropa-Geschäft wesentlich zum erzielten Umsatzplus von 0,6 Prozent auf 6,105 Milliarden Euro bei. Die Vertriebslinie Regionalkunden verbuchte einen leichten Rückgang. Dort standen Umsatzsteigerungen in den Segmenten Restliches Westeuropa und Osteuropa einem leichten Rückgang in Deutschland gegenüber, so dass der Umsatz hier lediglich um 0,9 Prozent auf 2,788 Milliarden Euro zurückging.

Ausblick 2011



Ziel von Lekkerland für 2011 ist es Berners Aussagen zufolge, bei einem Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres eine Verbesserung des Rohertrags zu erreichen. "Mittelfristig gehen wir neben spürbaren Rohertragsverbesserungen dann auch von einer steigenden, um Sondereffekte bereinigten EBIT-Größe aus“, erklärt der Vorstandsvorsitzende. 

Gutes Ergebnis für Lekkerland auch in Österreich



In Österreich erzielte Lekkerland im Vorjahr einen Umsatz von 104 Millionen Euro und blieb somit nur leicht hinter dem sehr erfolgreichen Jahr 2009 zurück. Erst vor kurzem bis Ende 2012 verlängert wurde die Kooperation mit der OMV. Insgesamt berät und beliefert Lekkerland in Österreich rund 2.800 Tankstellen-Shops, Baumärkte, Schulbuffets, Kinos, Getränkefachhändler, Kaufhäuser, Lebensmittelmärkte, Bäckereien, Kantinen und Convenience- Stores. In den beiden Niederlassungen in Stams und Ternitz (Zentrale) beschäftigt Lekkerland in Österreich 188 Mitarbeiter. Geführt wird das Österreich-Geschäft von Ralf Teschmit.
stats