Unibail-Rodamco-Westfield: Shopping City Süd ...
 
Unibail-Rodamco-Westfield

Shopping City Süd mit neuem 45-Prozent-Eigentümer

URW

Die französische Crédit Agricole Assurances steigt bei Österreichs größtem Shopping-Center ein. Unibail-Rodamco-Westfield bleibt Hauptanteilseigner und führt ebenso das Management weiter fort.

Im Zuge eines Entschuldungsprozesses (Deleveraging) hat sich der internationale Immobilienkonzern Unibail-Rodamco-Westfield (URW) entschieden, bis Jahresende 2022 europäische Vermögenswerte im Wert von vier Milliarden Euro zu verkaufen. Als Teil dieses Vorhabens hat man nun am 28. April 2021 eine Vereinbarung mit Crédit Agricole Assurances über den Verkauf von 45 Prozent an der Shopping City Süd (NÖ) unterzeichnet. URW beziffert den Netto-Angebotspreis der gesamten Immobilie vor den Toren Wiens mit 1,065 Milliarden Euro.

Konkret haben die beiden Vertragspartner ein Joint Venture gegründet, in dem URW das Asset- und Property-Management im Rahmen eines langfristigen Managementvertrags fortführen wird. Die Transaktion sollte einschließlich der kartellrechtlichen Freigabe voraussichtlich im dritten Quartal 2021 abgeschlossen sein.


URW bezeichnet sich selbst als "weltweit führender Entwickler und Betreiber von Flagship Shoppingzentren". Mit Stand 31. Dezember 2020 betrug der Wert des Gesamtportfolios 56,3 Milliarden Euro. Davon entfallen 85 Prozent auf den Einzelhandel, acht Prozent auf Büros, fünf Prozent auf Kongress- und Ausstellungsflächen sowie zwei Prozent auf Dienstleistungen. Die Gruppe ist Eigentümer und Betreiber von insgesamt 87 Shopping-Centern. Das an der Euronext Amsterdam und Euronext Paris notierte Unternehmen wird von den Ratingagenturen Standard & Poor's mit der Bonitätsstufe A sowie von Moody's mit A2 bewertet.

stats