Unimarkt Gruppe: Stabile Entwicklung bei Unim...
 
Unimarkt Gruppe

Stabile Entwicklung bei Unimarkt

Unimarkt

Sowohl die Einzelhandels- als auch die Großhandels-Sparte konnten sich gut entwickeln.

Im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019/20 hat die Unimarkt-Gruppe, bestehend aus der Handelsgesellschaft, dem Pfeiffer Großhandel und der dazugehörigen Pfeiffer Logistik, einen konsolidierten Umsatz von 410 Millionen Euro erwirtschaftet. "Wir sind zufrieden mit der Geschäftsentwicklung unserer aktiven Standorte, die uns zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", zieht Dkfm. Andreas Haider, Geschäftsführer der Unimarkt-Gruppe, positive Bilanz. Besonders stolz ist man auf die 40 Prozent Eigenkapitalquote.

Die LEH-Sparte konnte einen Umsatz von 286 Millionen Euro generieren, ein Plus von 1,44 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Pfeiffer Großhandel betreut 363 Standorte und hat 91 Millionen Euro Umsatz verzeichnet. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 7,8 Millionen Euro investiert, der Fokus lag auf der Steigerung der Flächenproduktivität. Für 2020 sind Investitionen von rund 10 Millionen Euro in den weiteren Aus- und Umbau der Standorte geplant.

Highlights des vergangenen Geschäftsjahres waren der neue Markenauftritt von Unimarkt, die seit Oktober laufende Kooperation mit Payback und die Umstellung weiterer zehn Standorte auf das Franchise-Modell. Aktuell werden 62 der insgesamt 125 Filialen von Unimarkt-Partnern betrieben, erklärtes Ziel ist es, diese Zahl bis 2022 auf 100 zu steigern. Auch der Onlineshop hat im vergangenen Jahr ein nicht näher genanntes Wachstum verzeichnen können. Haider bezeichnet die Umsätze als "vergleichbar mit einer guten Unimarkt-Filiale".
stats