Unimarkt/Hütthaler: Bekenntnis zu Tierwohl un...
 
Unimarkt/Hütthaler

Bekenntnis zu Tierwohl und Regionalität

Unimarkt Gruppe
Andreas Haider, Geschäftsführer der Unimarkt Gruppe und Florian Hütthaler, Inhaber Hütthaler KG (v. l.).
Andreas Haider, Geschäftsführer der Unimarkt Gruppe und Florian Hütthaler, Inhaber Hütthaler KG (v. l.).

Unimarkt und Hütthaler vertiefen die Zusammenarbeit und setzen gemeinsam auf verantwortungsvollen Fleischgenuss.

Regionalität, das Versprechen hochwertige Lebensmittel anzubieten und das Bekenntnis zum Tierwohl sind für Unimarkt und Hütthaler mehr als nur leere Worthülsen – es sind Werte, die täglich an allen Standorten gelebt werden. Beispielsweise war Unimarkt im März 2019 nach eigenen Angaben der erste österreichische Lebensmittelhändler, der im Feinkostbereich zu 100 Prozent auf österreichische Produkte setzte. Hütthaler wiederum rief das nachhaltige Tierwohl-Projekt "Hütthalers Hofkultur" sowie die gleichnamige Marke ins Leben. Die Initiative umfasst die gesamte Wertschöpfungskette, wobei möglichst alle Teile eines geschlachteten Tieres weiterverarbeitet werden. Hütthalers Hofkultur war auch der Anstoß für den Neubau eines Schlachthofs nach Tierwohlgrundsätzen. Dieser ging im Februar 2019 in Betrieb.

Genuss mit gutem Gewissen

"Hochwertige, regionale Lebensmittel können nur von artgerecht gehaltenen Tieren aus gewissenhafter Aufzucht stammen. Als regionaler Lebensmittelhändler sind wir uns dieser Verantwortung bewusst und achten daher nun mehr denn je darauf, mit Partnern zu kooperieren, die diese Werte ebenfalls leben und vorantreiben", erklärt Andrea Haider, Geschäftsführer der Unimarkt Gruppe. Geschäftsinhaber 'Florian Hütthaler fügt hinzu: "Wir von Hütthaler glauben daran, dass echte Qualität aus Österreich schon viel früher beginnt, deshalb haben wir unser nachhaltiges Tierwohl-Projekt 'Hütthalers Hofkultur' ins Leben gerufen. Unimarkt lebt die gleichen Grundsätze wie wir, daher freuen wir uns sehr über diese Zusammenarbeit."

Starke Regionalität

Unimarkt arbeitet mit rund 110 Fleisch- und Wurstproduzenten, mit rund 80 Käsereien sowie mit ca. 200 Bäckern zusammen. "Durch die verstärkte Konzentration auf regionale Produzenten unterstützen wir die österreichische Wirtschaft, sichern die Wertschöpfung in der Region, schaffen neue Arbeitsplätze und sorgen aufgrund der kurzen Lieferwege für einzigartige Frische und schonen zudem noch die Umwelt", so Haider.
stats