Unito-Gruppe: 30 Jahre Otto Österreich
 
Unito-Gruppe

30 Jahre Otto Österreich

Otto Österreich

Vom ersten Katalog 1992 bis zum Umstieg auf den reinen Online-Handel 2018 hat sich einiges in den drei Jahrzehnten als Versandhändler getan.

Harald Gutschi, Sprecher der Geschäftsführung der Unito-Gruppe, in deren Portfolio sich die Marke befindet, zum 30-Jahr-Jubiläum: "Ich sage immer wieder gerne: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit! Umso mehr freut es mich, dass es uns mit Otto Österreich so gut gelungen ist, mit der Zeit zu gehen – und wir erfolgreich den Wandel vom Katalogversender zum Onlinehändler absolvieren und somit 2022 den 30. Geburtstag feiern können."

Das Jubiläum wird mit starken Geschäftszahlen gefeiert: 2020/21 hat Otto Österreich ein Umsatzplus von 32,3 Prozent hingelegt und im laufenden Geschäftsjahr wurden bislang 3,3 Prozent mehr erwirtschaftet. Zuletzt zählte man 800.000 Kunden.

Otto Österreich geht aus dem 1894 in Graz gegründeten und 1988 von der Otto Group erworbenen Versandhaus Moden Müller hervor. Der erste Katalog von Otto Österreich erscheint im Jahr 1992 – als Testvariante mit 124 Seiten. Der erste hochoffizielle Katalog 1993 ist bereits mehr als 400 Seiten stark.

1998 werden die Weichen für die digitale Zukunft gestellt: Der Online-Shop ottoversand.at geht erstmals mit dem kompletten Katalog-Sortiment live. 2003 und 2004 gibt der Print-Katalog noch einmal kräftige Lebenszeichen von sich: Mit 1.250 Seiten und einer Auflage von 730.000 Stück erscheinen die stärksten Ausgaben in der Hauptkatalog-Historie. Im Jahr 2008 erzielt Otto Österreich aber bereits die Hälfte des Umsatzes online. Und in Sachen digitale Neuerungen lässt man nichts unversucht: 2010 etwa kombiniert der erste virtuelle Katalog per Augmented Reality gedruckte Katalogseiten mit dem Webshop. Jahr für Jahr schreitet die Digitalisierung weiter voran: 2011 erfolgt der Start des Mobile-Shops, 2014 der Launch der interaktiven Produktberater und des Online-Lifestyle-Magazins. 2016 kommt der Chat als Kontaktmöglichkeit für Kunden hinzu, 2017 die iOS- und Android-App. 2018 verabschiedet man sich endgültig von der Vergangenheit als Katalogversender und richtet alles auf die Zukunft als Onlinehändler aus: Am 27. Dezember 2018 erscheint mit dem Titel "Ich bin dann mal App" der letzte Hauptkatalog. Ab sofort beschränkt man sich auf Mailings sowie Inspirationskataloge. 2022 erwirtschaftet Otto Österreich die Umsätze nahezu vollständig online, rund ein Viertel wird per App generiert.

stats