Unser Ö-Bonus Club: Zwei Jahre jö Bonus Club
 
Unser Ö-Bonus Club

Zwei Jahre jö Bonus Club

Rewe Group - Harson
Mario Günther Rauch (r.), Geschäftsführer jö Bonus Club, und Rainer Knyrim (l.), Vorsitzender der Datenschutzexpertengruppe
Mario Günther Rauch (r.), Geschäftsführer jö Bonus Club, und Rainer Knyrim (l.), Vorsitzender der Datenschutzexpertengruppe

Der Multi-Partner-Club aus dem Hause Rewe International feiert Jubiläum und setzt sich für die Zukunft konkrete Ziele.

Mit 16 Partnern, 5.000 Akzeptanzstellen, vier Millionen aktiven Nutzern und einer Million Nutzungen pro Tag darf der jö Bonus Club eine durchaus positive Bilanz nach gerade einmal zwei Jahren am Markt ziehen. Ein Blick auf das Bundesländer-Ranking zeigt, dass die Ö-Sammler vor allem im Osten Österreichs wohnen: 59 Prozent der Burgenländer sammeln Ös, dicht gefolgt von Niederösterreich (57 Prozent) und Wien (54 Prozent). Geschäftsführer Mario Günther Rauch sagt dazu: "All das bestärkt uns, den Weg nicht nur fortzuführen, sondern mit Innovationen laufend mehr Nutzen für den Kunden zu stiften." Von besagtem Nutzen sollen auch die krisengebeutelten Handelsunternehmen, Tourismusveranstalter und Anbieter von Freizeitangeboten profitieren, so Rauch: "Wir konzentrieren uns darauf, mit unserer Kundennähe und innovativen Zugängen die heimischen Unternehmen – insbesondere gegenüber dem internationalen Onlinehandel – zu stärken. Der jö Bonus Club ist viel mehr, als ein reines Rabattprogramm. Aufgrund unserer Größe sehen wir es als unsere Verpflichtung an, gesellschaftlich relevante Themen aufzugreifen, darauf aufmerksam zu machen und unsere Mitglieder zum Handeln zu mobilisieren." Kunden können ihre Ös etwa für karitative Zwecke spenden.

Ein wichtiger Aspekt für das Multi-Partner-Programm ist auch die Datensicherheit. Diese wird seit August 2020 von einer unabhängigen Expertengruppe überwacht, Vorsitzender ist der Anwalt Rainer Knyrim. "Die Einrichtung eines solchen hochkarätigen Datenschutzgremiums ist ein Meilenstein, wie ich es ansonsten bislang nur beim Verkehrsclub ÖAMTC gesehen habe. Der jö Bonus Club hat sowohl technisch als auch juristisch Experten beschäftigt, die sämtliche Datenschutz- und Datensicherheitsaspekte sorgfältig und bis ins kleinste Detail durchdacht haben", sagt der Datenschutzexperte.

Zukünftig möchte sich der jö Bonus Club als "Erlebnisbringer" etablieren. Punkte sollen etwa für Ausflüge, Kurzurlaube oder Freizeitaktivitäten einlösbar sein. "Mehr denn je ist es uns ein Anliegen, österreichische Hotels, Museen und andere Erlebnisbringer, die in der vergangenen Zeit große wirtschaftliche Einbußen verbuchen mussten, zu unterstützen", so Rauch. Das unterstreiche die Vision des jö Bonus Clubs: "Unser Ziel ist es, zu einer großen Gemeinschaft heranzuwachsen, einen täglichen Mehrwert zu bieten, den Alltag weiter zu erleichtern und Verantwortung zu übernehmen."
Auf die Frage, was mit den Daten geschehe, die aus über einer Million Verwendungen täglich hervorgehen, meint Knyrim: "Wir beschützen die Daten, zudem versuchen wir, spezielle Interessen der Kunden zu lokalisieren, doch sie werden nicht an die Partner weitergegeben", wie er versichert. Rauch fügt hinzu: "Bei Daten geht es immer um Vertrauen, wir wollen sie auch nicht breit streuen sondern lassen sie in 46 Millionen personalisierte Briefe einfließen, die den Kunden personalisierte Angebote eröffnen." Ziel ist es, eine Vorreiterrolle im Bereich des Datenschutzes einzunehmen und den Clubmitgliedern individuelle Vorteile zu verschaffen.

jö in Zahlen
  • 4 Millionen Mitglieder
  • Nutzung der jö Karte bzw. der jö äpp: 1 Million Mal pro Tag
  • 1,4 Millionen Downloads der jö äpp
  • Anteil der jö Mitglieder nach Bundesland:
    • Burgenland (59 %),
    • Niederösterreich (57 %)
    • Wien (54 %)
    • Kärnten (55 %)
    • Steiermark (53 %)
    • Oberösterreich (44 %)
    • Salzburg (44 %)
    • Tirol (28 %)
    • Vorarlberg (23 %)
  • Direkt durch jö geschaffene Arbeitsplätze: rund 160
  • 56.968 Mal entschieden sich jö Mitglieder, ihre Ös im Rahmen der Spendenwelt für karitative Projekte zu spenden. Dadurch entstand (exklusive weiterer Aktionen) ein Spendenvolumen von 10.975.177 Ös.
  • 16 Partner und 5.000 Standorte

stats