Ströck: Unterwegs mit der Ströck-Weihnachtsbi...
 
Ströck

Unterwegs mit der Ströck-Weihnachtsbim

Ströck
So sieht sie aus, die Ströck-Weihnachtsbim © Ströck
So sieht sie aus, die Ströck-Weihnachtsbim © Ströck

Die Wiener Handwerksbäckerei Ströck setzt in Kooperation mit den Wiener Linien eine weihnachtliche Tradition fort: die Ströck-Weihnachtsbim dreht wieder ihre Runden für einen guten Zweck.

Ihre erste Ausfahrt hat sie bereits absolviert: Von 26. November bis 18. Dezember 2016 ist wieder einmal die Ströck-Weihnachtsbim an Adventwochenenden und am 8. Dezember (jeweils von 13.00 bis 18.00 Uhr) auf der Wiener Ringstraße unterwegs: Der Ticketerlös kommt dieses Jahr der mobilen Kinderkrankenpflege Moki Wien zugute. In der festlich geschmückten, 80 Jahre alten Oldtimer-Tramway aus dem Straßenbahn-Museum der Wiener Linien treffen Fahrgäste auf das Ströck-Christkind und den Ströck-Weihnachtsmann. Als Verpflegung stehen süße Köstlichkeiten der Wiener Traditionsbäckerei zur Verfügung.

Die Route der Weihnachtsbim beginnt wie jedes Jahr am Karlsplatz: bei der Oldtimer-Haltestelle beim Otto-Wagner-Pavillon. Weiter geht es am Außengleis auf der Ringstraße im Uhrzeigersinn zum Kai, dann via Schwedenplatz, Schottentor und Rathausplatz vorbei an den Wiener Adventmärkten. Die Fahrt um den Ring dauert zirka 45 Minuten. Fahrscheine um 5 Euro gibt es direkt in der Straßenbahn zu kaufen. Kinder bis zum 12. Lebensjahr fahren in Begleitung eines Erwachsenen gratis.

Die Einnahmen der Ströck-Weihnachtsbim kommen heuer Moki Wien zugute, einem gemeinnützigen Verein für mobile Kinderkrankenpflege in Wien. Hier wurden seit 1999 über 4.000 frühgeborene, chronisch kranke, schwer- bis schwerstbehinderte sowie sterbende Kinder beziehungsweise Jugendliche betreut. Der Verein Moki bietet seinen Familien professionelle Pflege und Begleitung durch diplomierte Pflegepersonen. Die medizinische Betreuung findet zu Hause, im Kindergarten, in der Schule, dem Hort oder Heim statt. „Seit ihrem Start vor 12 Jahren hat alleine die Weihnachtsbim schon rund 90.000 Euro an Spendengeldern für karitative Einrichtungen und Initiativen lukriert“, freut sich Geschäftsführerin Irene Ströck.
stats