GfK Austria: Verhaltene Konsumstimmung
 
GfK Austria

Verhaltene Konsumstimmung

-
nikoendres -stock.adobe.com
nikoendres -stock.adobe.com

Die Konjunkturerwartung stagniert in Österreich. Die Lohnentwicklung wird weniger optimistisch betrachtet und die Anschaffungsneigung geht zurück.

Laut GfK hat das Konsumklima in Österreich im ersten Quartal dieses Jahres einen leichten Dämpfer erhalten. Nach der überaus guten Entwicklung im Dezember 2017, gehen die Erwartungen der Verbraucher nun etwas zurück.

„Die Österreicherinnen und Österreicher starteten zwar nach wie vor optimistisch ins ersten Quartal des Jahres, dennoch erlebte die Stimmung eine Abflachung. Die Menschen warten trotz guter Arbeitsmarktdaten und wachsender Wirtschaft ab“, analysiert Paul Unterhuber von GfK Österreich.

Zu Jahresbeginn sahen die Österreicher die Entwicklung der Löhne kritisch. Im Verlauf des Quartals konnte der Indikator aber wieder deutlich zulegen, verzeichnete aber dennoch ein Minus von 5,3 Punkten gegenüber Dezember 2017. Im März 2018 lag der Wert bei 32 Punkten. 

Vorsichtige Verbraucher
Die Anschaffungsneigung der Verbraucher hat sich indes kontinuierlich verschlechtert. Nach einem Rekordwert im Dezember, musste sie im ersten Quartal 5,6 Zähler abgeben und lag im März bei 25,4 Punkten. „Nach den guten Umsätzen des Weihnachtsgeschäfts ist die Kauflaune nun zurückgegangen. Auch hier warten die Österreicher ab, was die Budgetpolitik der Bundesregierung für sie bringt und welche Möglichkeiten sich dann eröffnen“, glaubt Unterhuber.

Im ersten Quartal blieb die Konsumstimmung in Europa auf relativ stabilem Niveau. Im März verzeichnete das GfK Konsumklima für die EU28 Staaten allerdings einen leichten Rückgang und erreichte einen Stand von 20,6 Punkten. 
stats