Hofer: "Verpackungsmission" wird Teil der Nac...
 
Hofer

"Verpackungsmission" wird Teil der Nachhaltigkeitsinitiative "Projekt 2020"

Durch die Auslistung von Einwegplastikprodukten, mehr verpackungsloses Obst und Gemüse und die Reduktion des Materialeinsatzes bei Verpackungen will Hofer gezielt zum Umweltschutz beitragen.

Hofer-Generaldirektor Horst Leitner mit einem Gemüsenetz aus Holzfaser
© Hofer
Hofer-Generaldirektor Horst Leitner mit einem Gemüsenetz aus Holzfaser
Die Hofer-Nachhaltigkeitsinitiative "Projekt 2020" bekommt Zuwachs. Ergänzend zum Gesundheitsprojekt (Reduktion von Salz, Zucker und Fett in Lebensmitteln), Wasserprojekt (Wasser sparen), Bienenprojekt, CO2-Projekt etc. wird die "Verpackungsmission" ein weiteres Leuchtturmprojekt. Ein starker Fokus der "Verpackungsmission" liegt auf dem Bereich Obst und Gemüse. So wird etwa das Angebot an unverpackten Artikeln laufend ausgebaut. Bei der notwendigen Deklaration von Früchten wie z.B. Mangos, Avocados oder Granatäpfeln kommen nun nichtmehr Verpackungsfolien oder Sticker zum Einsatz, sondern mittels Lasergravur hergestellte Natural Brandings. Weiters setzt man bei Bio-Kartoffeln und Bio-Zwiebeln auf biogene Netze aus Holzfasern.

Ebenso wird beim "Zurück zum Ursprung"-Mineralwasser der Rezyklatanteil der Flaschen von 55 auf 100 Prozent erhöht. Für die 1,5-l-Flaschen ist die Umstellung Ende Juli geplant, die 0,5-l-Flaschen folgen im Herbst.

Wie bereits bei anderen Initiativen des "Projekts 2020" holt Hofer auch bei der "Verpackungsmission" die Kunden mit an Board. Gemeinsam mit der Umweltschutzorganisation Global 2000 wurden Informationsmaterialien für die Kunden gestaltet, die helfen sollen, Müll zu vermeiden.
stats