Vorschau auf Jahresbilanz: Gutes Sommer-Halbj...
 
Vorschau auf Jahresbilanz

Gutes Sommer-Halbjahr für Intersport

Intersport Winninger

Dank hervorragender Umsätze im Outdoor- und Radfahrbereich hat Intersport im Sommerhalbjahr das zweistellige Minus aus dem Winterhalbjahr noch aufgeholt.

Intersport Austria geht im heurigen Geschäftsjahr (1. Oktober 2020 bis 30. September 2021) von einer leichten Umsatzsteigerung aus. Zum Halbjahr lag die Sporthandelsgruppe, der in Österreich gut 100 Händler mit 280 Standorten angehören, noch knapp 10 Prozent unter dem Vorjahr. Verantwortlich dafür sei die Lockdowns und eine daraus resultierend sehr durchwachsene Skisaison gewesen, hieß es von Geschäftsführer Thorsten Schmitz. Im Geschäftsjahr 2019/20, das in der zweiten Hälfte ebenfalls stark von der Corona-Pandemie geprägt war, hatte die Gruppe einen Gesamtumsatz von 560 Mio. Euro erzielt.


Die Sommersaison lief in vielen wichtigen Bereichen hervorragend. Beim Radfahren gab es ein Plus von 19 Prozent, bei E-Bikes um 32 Prozent. Noch stärker wuchs freilich der Outdoor-Bereich, nämlich um 25 Prozent. Im Laufsektor gab es ein Plus von 21 Prozent, bei Fitnessartikeln betrug der Zuwachs 17 Prozent. Besonders schick war es, am Wasser zu stehen – mit ca. 10.000 verkauften Stand-Up-Boards wurde der Umsatz verdreifacht. Gut entwickelt hätten sich auch die Onlineumsätze, so Schmitz, der sich auch vom kommenden Winter einiges erhofft: "Der Ausnahmewinter 2020/21 hat gezeigt, dass auch andere Wintersportarten wie Schneeschuhwandern, Langlaufen oder der Tourenskibereich großes Potenzial haben. Vor allem im Tourenskibereich sind die Zuwachsraten sehr erfreulich, die, jedoch von einem anderen Niveau kommend, sich ähnlich rasant wie der Bikesektor entwickeln."

Dieser Text erschien zuerst auf www.textilzeitung.at.

stats