Rewe Group: Wachstum trotz Krise
 
Rewe Group

Wachstum trotz Krise

-
® Rewe Group
® Rewe Group

Die Kölner Unternehmensgruppe trotzt der Wirtschaftskrise, wächst national wie international, möchte Gustostückerl vom Arcandor-Kuchen und freut sich dabei über jedes Schnäppchen. Vor allem aber erzielte die Rewe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008 einen Umsatzrekord und ist auch 2009 weiterhin auf Expansionskurs.

Bei der im Kölner Headquarter abgehaltenen Pressekonferenz lieferte die Rewe Group einmal mehr beeindruckende Zahlen. Mit einem Gesamtumsatz von 49,8 Milliarden Euro – immerhin ein Umsatzplus von 10,5 Prozent gegenüber 2007 – erzielte man gleichzeitig den höchsten Umsatz in der 80-jährigen Firmengeschichte.

Auch die Anzahl der von der Rewe Group im In- und Ausland belieferten Märkte stieg um 15 Prozent auf nunmehr 14.714 Outlets. Die Zahl der Beschäftigten wuchs ebenfalls um fast 10 Prozent auf rund 320.000. Und beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) erzielte man mit 708 Millionen Euro nicht nur ein Plus von 8,2 Prozent, sondern ebenfalls einen Rekordwert.

Wachstum auf allen Ebenen



Vorstandsvorsitzender Alain Caparros: „Unser Wachstum im Jahr 2008 geht jeweils zur Hälfte auf organisches Wachstum und Akquisitionen zurück. Denn mit unseren Investitionen in Höhe von rund

3,2 Milliarden Euro haben wir im vergangenen Jahr einerseits unsere bestehenden Vertriebsnetze im In- und Ausland modernisiert und erweitert, andererseits haben wir Akquisitionen getätigt – im Wesentlichen Extra in Deutschland, Plus und Delvita in Tschechien sowie Adeg in Österreich.“

Finanzvorstand Norbert Fiebig ergänzt: „Zu 67,6 Prozent wurde 2008 der Konzernumsatz in Deutschland und zu 32,4 Prozent im Ausland erwirtschaftet.

Allein auf dem deutschen Markt legte der Umsatz um 7,4 Prozent auf 33,9 Milliarden Euro zu, die Mitarbeiterzahl um 7,3 Prozent auf 211.300 und die Outlets um 8,6 Prozent auf 10.305. Den größten Beitrag dazu leistete mit 12,4 Milliarden Euro das Geschäftsfeld Vollsortiment National. Caparros: „Dies entspricht einem Plus von 11,3 Prozent – inklusive unserer Akquisitionen. Aber auch ohne diese wären wir stärker gewachsen als die Branche.“

Der selbstständige Einzelhandel unter dem Dach der Rewe Group wuchs im Übrigen ebenfalls um

11 Prozent auf nunmehr 8,4 Milliarden Euro. „Das zweitstärkste Geschäftsfeld Discount“, so Caparros weiter, „unterstrich seine erfolgreiche Entwicklung der zurückliegenden Jahre mit einem Umsatzwachstum von 8,6 Milliarden Euro um 11 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro“. So wuchs Penny mit seinen 3.144 Filialen in insgesamt sechs Ländern in Deutschland um acht Prozent auf 6,3 Milliarden Umsatz und im Ausland um 17 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro.

Schnäppchen vom Arcandor-Kuchen



Das angestrebte Wachstum ist auch heuer wieder ein zweistelliges, vor allem aber gilt es im heurigen Jahr die rund 630 von der Metro und von Tengelmann erworbenen Extra- bzw. Plus-Märkte in Deutschland bzw. in Tschechien sowie die 133 Marktkauf-Baumarkt-Flächen in die Firmenholding zu integrieren, was sicher noch bis Jahresende, wenn nicht darüber hinaus dauern wird. Da die Plus-Märkte allesamt auf Penny umgerüstet wurden und werden, vergrößert sich das Diskont-Filialnetz gemeinsam mit den 160 Penny-Neueröffnungen um rund ein Viertel auf nunmehr 2.500 Outlets in Deutschland. Jüngstes Signal für die interne strategische Aufwertung der Penny-Schiene: Penny Österreich-Geschäftsführer Jürgen Trettenbrein wurde mit 1. Juli 2009 in die Geschäftsleitung Discount International berufen.

Darüber hinaus wird es 114 Neueröffnungen von Rewe-Supermärkten geben und weitere Umstellungen von kleinflächigen Rewe-Märkten auf das neue, mittlerweile aber schon bestens bewährte Rewe City Markt-Konzept.

Detail am Rande: „Sollte es in Sachen Thomas Cook (der Reisekonzern der insolventen Arcandor-Gruppe und immerhin die Nr. 3 am europäischen Reisemarkt, Anm.d.Red.) ein Schnäppchen geben“, verlautet Alain Caparros, „werden wir uns dieses nicht entgehen lassen“. Etwas ernster blickt Caparros drein, wenn es um die ebenfalls zum Verkauf stehende Kaufhauskette Karstadt geht, wo ja die Gerüchteküche von einer Metro-Übernahme wissen will. Caparros: „Ich finde es komisch, dass man uns nicht einmal gefragt hat.“

Rewe International AG



Noch erfolgreicher hingegen war die Rewe Group in den Auslandsmärkten, die seit 1. April dieses Jahres unter neu firmierter, österreichischer Führung agieren. So wurden die bisherigen drei strategischen Geschäftseinheiten Vollsortiment Österreich, Italien und Osteuropa in der Rewe International AG zu einer einzigen Geschäftseinheit zusammengefasst. Die Eurobilla AG, bis dato zuständig für die Märkte außerhalb Österreichs, wurde integriert und der Vorstand rund um Frank Hensel und Werner Wutscher um Franz Nebel (Finanzen) und Janusz Kulik (CEE) erweitert.

Die Rewe International AG erzielte somit einen um 17,9 Prozent höheren Umsatz als 2007, nämlich 15,9 Milliarden Euro. Wie expansiv man vor allem in Osteuropa tätig ist, zeigt das Plus von 36,6 Prozent bei den Märkten (Ende 2008: 4.409) und jenes von 14,4 Prozent bei den Mitarbeitern (Ende 2008: 108.000). Caparros: „Mit einem Anteil von über 35 Prozent am Gesamtauslandsumsatz war Österreich der größte Auslandsmarkt der Rewe Group. Mit den Vertriebslinien Billa, Merkur, Penny und Bipa sind wir auch die Nummer 1 im österreichischen LEH und DFH.“

Fokus auf Lehrlingsausbildung



Die Bilanz in Österreich bzw. in CEE ist also ebenfalls eine überaus erfreuliche. Denn trotz der

schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen konnte man um mehr als 13 Prozent zulegen und 2008 einen Brutto-Umsatz von 10,93 Milliarden Euro erzielen. Mit einem Plus von 15,4 Prozent erreichten die Handelsfirmen Billa, Merkur, Penny und Adeg alleine in Österreich einen Umsatz von 5,62 Milliarden Euro. Bipa legte als Nummer 1 im österreichischen DFH um 6,62 Prozent zu und erreichte damit einen Butto-Umsatz von 650 Millionen Euro. Mit einem Umsatz von 2,31 Milliarden Euro und einem Plus von 15,64 Prozent wächst die Rewe International AG auch in den CEE-Staaten erfolgreich und dynamisch. Ebenso wie in Italien, dort verzeichnete man ein Plus von 9 Prozent sowie einen Umsatz von 2,25 Milliarden Euro.

Ebenfalls ausgebaut wurde die Mitarbeiteranzahl, in Österreich auf jenseits der 37.000 und in CEE bzw. Italien auf knapp 28.700. Und bei den Outlets erhöhte man in Österreich die Anzahl um 648 auf nunmehr 2.577, in CEE um 33 auf 459 und in Italien um 153 auf 568. Und Vorstandsvorsitzender Frank Hensel setzt auf gelebten Positivismus: „Das vergangene Jahr war zweifelsohne anspruchsvoll, aber wir konnten unsere Ziele nicht nur erreichen, sondern sogar mehr als erwartet erwirtschaften. Wir werden unseren Weg fortsetzen und auch heuer wieder in den Standort Österreich sowie in die Märkte des CEE-Raums und Italiens investieren. In einer Zeit der wirtschaftlichen Unsicherheit sind wir in der positiven Lage zu zeigen, was Realwirtschaft leisten kann.“ Konkret: Hensel lenkt den Rewe-Fokus ganz bewusst auf die Lehrlingsausbildung. So sind alleine in Österreich derzeit 1.600 Lehrlinge in insgesamt 13 Berufen beschäftigt. Und: Im Herbst 2009 sollen weitere 600 hinzukommen.

Dennoch, so erfreulich die ersten Monate des heurigen Jahres für die gesamte Rewe Group auch verlaufen sind, Alain Caparros ist sehr wohl bewusst, dass das zweite Halbjahr schon wieder ganz anders aussehen kann. Sein Statement dazu: „Alle reden derzeit von der Krise. Ich tue dies nicht so gerne. Denn ich bin überzeugt: Über die Krise zu reden, ist noch kein Beitrag zu ihrer Überwindung.“

Der Kölner Rewe-Vorstand zog Bilanz: v.l.: Finanzvorstand Norbert Fiebig, Vorstandsvorsitzender Alain Caparros, IT- und Logistik-Vorstand Frank Wiemer, Discount-Vorstand Armin Rehberg, B-to-B-Vorstand und Chef der Unternehmenskommunikation Josef Sanktjohanser sowie Einkaufs- und Produktions-Vorstand Manfred Esser ® Rewe International AG
-
Der Kölner Rewe-Vorstand zog Bilanz: v.l.: Finanzvorstand Norbert Fiebig, Vorstandsvorsitzender Alain Caparros, IT- und Logistik-Vorstand Frank Wiemer, Discount-Vorstand Armin Rehberg, B-to-B-Vorstand und Chef der Unternehmenskommunikation Josef Sanktjohanser sowie Einkaufs- und Produktions-Vorstand Manfred Esser ® Rewe International AG


Auch der neu formierte Vorstand der Rewe International AG kann mit dem abgeschlossenen Geschäftsjahr und den laufenden Geschäften zufrieden sein: v.l.: Franz Nebel, Frank Hensel, Werner Wutscher und Janusz Kulik. ® Rewe International AG
-
Auch der neu formierte Vorstand der Rewe International AG kann mit dem abgeschlossenen Geschäftsjahr und den laufenden Geschäften zufrieden sein: v.l.: Franz Nebel, Frank Hensel, Werner Wutscher und Janusz Kulik. ® Rewe International AG
stats