Einzelhandelsflächen in Europa: Wachstum trot...
 
Einzelhandelsflächen in Europa

Wachstum trotz Sättigung prolongiert

Foto: immo-news.net
In Kroatien gab es mit mehr als sieben Prozent die höchste Steigerung im Krisenjahr 2010© Foto: immo-news.net
In Kroatien gab es mit mehr als sieben Prozent die höchste Steigerung im Krisenjahr 2010© Foto: immo-news.net

Nach San Marino und der Schweiz verfügt Österreich bereits über die dritthöchste Verkaufsflächendichte in Europa, und sie wächst weiter.

Mit einem Nettozuwachs im vergangenen Jahr von 130.000 Quadratmetern – also inklusive Standortschließungen, wie beispielsweise bei Adeg und Zielpunkt sowie jener in Folge der Cosmos-Pleite – klettert die Verkaufsflächendichte in Österreich auf aktuell 1,75 Quadratmeter pro Kopf. Dieser Zuwachs ist u.a. auf die Eröffnung der Einkaufszentren Varena in Vöcklabruck und Riverside in Wien sowie auf die Erweiterung des Donauzentrums in Wien zurückzuführen. Insgesamt verfügt Österreich derzeit über eine Verkaufsfläche von rund 14,5 Millionen Quadratmeter. Dies entspricht in etwa der Größe des Mondsees.

Unterschiedliche Entwicklungen in Europa



Auch in Ländern wie der Schweiz (plus 300.000 m2), Polen (plus 850.000 m2) oder der Türkei  wurde weiterhin expandiert und ausgebaut. Interessant ist auch die Entwicklung in Kroatien: In diesem Land gab es mit mehr als sieben Prozent Verkaufsflächenzuwachs die höchste Steigerung im Krisenjahr 2010. Grund dafür ist, dass einige größere Shopping Center-Projekte, die in der Pipeline waren, trotz der Krise fertiggestellt wurden, wie z.B. das Arena Center in Zagreb oder das City Center One in Split.

Dagegen ist die Entwicklung der Handelsflächen am Baltikum, in der Ukraine oder in Bulgarien zwischenzeitlich nahezu völlig zum Erliegen gekommen. In Rumänien wuchs die Fläche im vergangenen Jahr um nur noch  rund 1,9 Prozent, in Bulgarien um 2,3 Prozent. Auch in den angeschlagenen westlichen Ländern Griechenland, Portugal, Spanien und Irland war die Krise spürbar, in Spanien wurde laut dem Spezialisten für regionale Wirtschaftsdaten RegioData Research mit Sitz in Wien sogar ein deutlicher Rückgang der Verkaufsflächen von 1,5 Prozent verzeichnet. „In den genannten Ländern  ist auf Grund der beschlossenen Sparmaßnahmen, die auch den Konsum drosseln, mit einer anhaltenden Stagnation im Einzelhandel zu rechnen“, prognostiziert RegioData Research Pressesprecher Mark Ruhsam.

In Deutschland ist noch Platz!



Deutschland bleibt laut RegioData Research dagegen weiterhin ein attraktiver Markt. Mit einer gesamten Verkaufsfläche im Einzelhandel von über 120 Millionen Quadratmetern erreicht unser nördlicher Nachbar eine Dichte von rund 1,49 Quadratmeter je Einwohner. Damit reiht sich das Land im oberen Drittel des europäischen Rankings ein. Nach Betriebstypen betrachtet fällt jedoch auf, dass insbesondere im Bereich von modernen Einkaufszentren und Factory Outlet Centern Deutschland eine geringe Dichte im europäischen Vergleich aufweist. So zum Beispiel beträgt die Shopping Center-Dichte in Deutschland rund 16 Quadratmeter pro 100 Einwohner, während sie in Österreich 32 und in der Schweiz rund 30 Quadratmeter je 100 Einwohner beträgt.
stats