WKO: Weihnachtsgeschäft mit konstantem Verlau...
 
WKO

Weihnachtsgeschäft mit konstantem Verlauf

Wilke
Bettina Lorentschitsch, Obfrau der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich © Wilke
Bettina Lorentschitsch, Obfrau der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich © Wilke

Die Umsatzentwicklung im bisherigen Weihnachtsgeschäft 2013 im stationären Einzelhandel verläuft konstant: „Aktuell sehen wir eine schwarze Null, oder anders gesagt: Die bisherigen Umsätze im stationären Einzelhandel in Österreich erreichen das Vorjahresniveau“, zieht Bettina Lorentschitsch, Obfrau der Bundessparte Handel der Wirtschaftskammer Österreich, eine Zwischenbilanz zum Weihnachtsgeschäft 2013 bis inkl.

Samstag, 14. Dezember.

Neben der stabilen Entwicklung im stationären Einzelhandel in Österreich zeigt der österreichische Onlinehandel ein dynamisches Wachstum: Für 2013 prognostizieren Hochrechnungen Weihnachtsumsätze im heimischen Internet-Einzelhandel von rund 80 Millionen Euro: „Das bedeutet gegenüber 2012 ein nominelles Plus in Höhe von 14% bzw. in absoluten Zahlen 10 Millionen Euro“, so die Handelsobfrau. Damit erzielt der österreichische Internet-Einzelhandel rund 5% Anteil am gesamten Weihnachtsgeschäft im heimischen Einzelhandel.

Die höchsten Umsatzsteigerungen im bisherigen Weihnachtsgeschäft bis Samstag, 14. Dezember, haben die Drogerien/Parfümerien, der Papier-/Bucheinzelhandel und der Spielwareneinzelhandel (kalenderbereinigt, jeweils nominell +3% gegenüber 2012) erzielt.

Auf dem hohen Vorjahresniveau bewegen sich der Lebensmittel-, Bekleidungs- und Möbeleinzelhandel.

Umsatzrückgänge verzeichnet im bisherigen Weihnachtsgeschäft – ausgehend vom hohen Vorjahresniveau – vor allem der Schuh- und Lederwareneinzelhandel (-6%). Auch der Uhren- und Schmuckeinzelhandel, der Elektroeinzelhandel (inkl. Foto/Computer) sowie der Sportartikeleinzelhandel konnten das Vorjahresniveau (noch) nicht erreichen. Jedoch ist gerade im Uhren- und Schmuckhandel die spezifische Preisentwicklung bei Gold und Silber zu berücksichtigen.

Für das noch vor ihm liegende Weihnachtsgeschäft zeigt sich der Einzelhandel in ganz Österreich vorsichtig optimistisch: 20% der befragten Einzelhändlerinnen und -händler rechnen laut Trendumfrage der KMU Forschung Austria mit höheren Umsätzen als 2012. Weitere 42% gehen davon aus, das Vorjahresniveau auch heuer wieder erreichen zu können. 38% sprechen von geringeren Umsätzen im heurigen Weihnachtsgeschäft.
stats