McDonald's: Weiter auf Investitionskurs
 
McDonald's
Andreas Schmidlechner, Managing Director von McDonald’s Österreich, setzt nach einem erfolgreichen Jahr auch 2015 seinen Investitionskurs fort.© McDonald's
Andreas Schmidlechner, Managing Director von McDonald’s Österreich, setzt nach einem erfolgreichen Jahr auch 2015 seinen Investitionskurs fort.© McDonald's

Die Bilanz von McDonald's Österreich fällt für das Jahr 2014 mehr als zufriedenstellend aus. Mit 194 Restaurants konnte der Systemgastronomie-Marktführer einen Umsatz von 562 Millionen Euro erwirtschaften und 100 neue Arbeitsplätze schaffen.

158 Millionen bewirtete Gäste und 562 Millionen Euro Umsatz - so lautet die erfreuliche Bilanz des Jahres 2014 von McDonald's Österreich. Managing Director Andreas Schmidlechner freut sich über das Jahresergebnis: "Wir konnten 2014 nicht nur wirtschaftlich ein gutes Ergebnis erzielen und um eine Million mehr Gäste begrüßen, sondern auch unseren Innovationsvorsprung weiter ausbauen. Zum einen durch laufende Investitionen in neue Standorte und die weitere Modernisierung der bestehenden Restaurants. Zum anderen durch neue Produkte und Erfolgsprojekte im Service-Bereich wie etwa die Quick Mac App oder unser Lieferservice McDelivery in Wien."

Investments 2014: 150 Millionen Euro
In Summe hat McDonald's Österreich im Vorjahr rund 150 Millionen Euro ins Unternehmen investiert und will diesen Kurs auch 2015 weiter fortsetzen. Auf dem Programm stehen heuer zum Beispiel drei neue Restauranteröffnungen und vier neue McCafés. Damit hält die Systemgastronomiekette dann Ende 2015 planmäßig bei 176 Kaffee-Standorten.

Neues Bestellsystem für mehr Frische
Der größte Teil der Investments fließt aber bis Ende 2016 in die flächendeckende Implementierung eines neuen Bestellsystems in allen heimischen Restaurants. Im Fokus des Service-Konzepts stehen kompromisslose Frische und Qualität. So wird künftig an drei möglichen Bestellpunkten - an der Kassa, am Selbstbedienungsterminal oder via Smartphone mit der Quick Mac App - bestellt und bezahlt und mit der Zubereitung erst danach begonnen. An den Selbstbedienungsterminals können die Produkte sogar nach dem individuellen Geschmack variiert werden. So kann in Zukunft beispielsweise eine Zutat weggelassen oder doppelt Käse und vieles mehr gefordert werden. Erhältlich sind die Bestellungen dann in einer speziell gekennzeichneten Abholzone.

Derzeit 9.500 Mitarbeiter
Nach 100 neu geschaffenen Arbeitsplätzen im Jahr 2014 will McDonald's Österreich mit Headquarter-Sitz im niederösterreichischen Brunn am Gebirge heuer weitere 150 neue Mitarbeiter für sich gewinnen. "Jeder der bei uns Karriere machen möchte, hat auch die Chance dazu und wird tatkräftig dabei unterstützt", betont Schmidlechner. Mit individuellen Pakete für jeden Tätigkeitsbereich hat sich der Systemgastronomie-Marktführer zum Ziel gesetzt, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Auch als Ausbildungsstätte gewinnt das Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Rund 100 Lehrlinge absolvieren ausgehend von der unternehmenseigenen "Akademie für Systemgastronomie" derzeit die Ausbildung zur/zum "Fachfrau/Fachmann für Systemgastronomie".

McDonald’s Österreich investiert 2015 in ein neues Service-Konzept und implementiert als Bestellmöglichkeit zusätzlich zu den Kassen und der Quick Mac App innovative Selbstbedienungsterminals.© McDonald's
McDonald's
McDonald’s Österreich investiert 2015 in ein neues Service-Konzept und implementiert als Bestellmöglichkeit zusätzlich zu den Kassen und der Quick Mac App innovative Selbstbedienungsterminals.© McDonald's


McDonald’s Österreich präsentierte im Jänner 2015 die next-level Burger-Generation: Der Grand Royal mit 100% österreichischem Alpenrind und besten Zutaten.© McDonald's
McDonald's
McDonald’s Österreich präsentierte im Jänner 2015 die next-level Burger-Generation: Der Grand Royal mit 100% österreichischem Alpenrind und besten Zutaten.© McDonald's
stats